Young Living – Ätherische Öle

Verbindungen im Traveraum:

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

  • Weltweit führender Anbieter für ätherische Öle
  • Network Marketing

„Unsere − damals noch kleine − Gemeinschaft des Wohlbefindens startete im Jahr 1993, als Gary Young erstmals eigene Kräuter anbaute und destillierte. Gary hatte bereits das ungeheure Potential ätherischer Öle erkannt; aufgrund der schwankenden Qualität der verfügbaren Öle konnte er es jedoch noch nicht vollständig nutzen. Er wusste um die fantastische Wirkkraft reiner ätherischer Öle, stellte aber gleichzeitig fest, dass chemisch veränderte oder verschnittene Öle meist wirkungslos oder sogar schädlich waren.

Mit Young Living änderte sich alles grundlegend. Nachdem Gary zusätzliches Farmland in Utah und Idaho erschlossen hatte, begann er mit dem Anbau von Lavendel, Pfefferminze, Melisse, Muskatellersalbei und vielen weiteren Kräutern. Angespornt von der steigenden Nachfrage nach reinen ätherischen Ölen errichtete Young Living die größte und zu der Zeit modernste Destillerie zur Gewinnung ätherischer Öle in ganz Nordamerika. Gleichzeitig entwickelte das wachsende Unternehmen auch den wegweisenden Young Living-Standard, um die Unversehrtheit und Wirkkraft natürlicher ätherischer Öle zu bewahren.

Heute hat Young Living sich zum weltweiten Marktführer im Bereich ätherischer Öle und für Produkte zur Verbesserung des Wohlbefindens entwickelt. Neben dem Hauptquartier in Lehi, Utah, in den USA, gibt es mittlerweile Büros in Australien, Europa, Kanada, Japan und Singapur sowie Farmen weltweit. Und nach wie vor bleibt Young Living Gary Youngs ursprünglicher Vision treu. Mit unserem unerschütterlichen Bekenntnis zu reinen ätherischen Ölen haben wir Millionen Menschen weltweit dafür begeistert, diese natürlichen Geschenke für Wohlbefinden und Harmonie auch für sich zu nutzen. Immer mehr Menschen finden Erfüllung als Young Living-VertriebspartnerInnen und entdecken damit neue Möglichkeiten für lebenslange Transformation.

Unsere Vision
Die ätherischen Öle von Young Living in jedes Zuhause dieser Welt zu bringen.

Unsere Mission
Wir sehen es als unsere Verantwortung, uns für die Erhaltung ätherischer Öle als lebendige Energie der Natur einzusetzen, indem wir eine Gemeinschaft des Heilens und Entdeckens fördern und Menschen zu einem Leben in Wohlbefinden, Sinn und Erfüllung inspirieren.“

Ein Leben mit Zeremonien

Fotoalbum von unserem Leben mit Zeremonien (bitte auf das Foto klicken):

Hier möchte ich (Melanie) euch einen kleinen allgemeinen Einblick geben in unser Leben mit Zeremonien, in unserem Zuhause in Lokfeld und an anderen Plätzen in der Welt.

Viele Menschen suchen ein wieder mehr (natur-) verbundenes Leben, oder den Sinn des Lebens und die Frage nach einer göttlichen Verbindung oder zu unseren Vorfahren, oft Gemeinschaft und persönliche Entwicklung und Heilung in oder nach schweren Zeiten oder Krankheiten, oder fühlen sich einfach richtig gut in einer Schwitzhütte. Und wünschen sich, allen anderen, den Kindern und zukünftigen Generationen ein Leben in Glück und Gesundheit. So ist es auch bei uns.

Jens Hofmann erzählt auf seiner Website (www.jens-hofmann.de) mehr über sich und seinen Weg mit Zeremonien seit 1988. Er lebt in einer Gemeinschaft mit seinem älteren Bruder, Tobias Heinrichs in Niedersachsen, der adoptiert ist von der Familie Chipps in Süd Dakota, der „Four Directions Peoples Society“. Inzwischen hat sich ein Kreis auch in Ungarn und Schweden gebildet. Neben der Schwitzhütte gibt es noch andere Zeremonien wie der Canupazeremonie, dem Steintanz, der Visionssuche, der Yuwipi, der Lowampi oder der Five Stick. Tipimeetings kommen u.a. durch die Familie von Jens jüngerem Bruder, Michael Running Shield, in Süd Dakota.

Ich selbst wurde 2008 von Anke Kleesiek zu meiner ersten Schwitzhütte mitgenommen und fühlte mich dabei unendlich glücklich und richtig. Seit 2009 finden Schwitzhütten mit Jens oder anderen (seit 2016 auch mit mir) in meinem Garten statt, mehr zu der Indianischen Schwitzhüttenzeremonie in der Tradition der Familie Chipps steht hier.

Seit Sommer 2015 gehen wir den Weg zusammen und lebt Jens bei mir in Lokfeld. 2016 waren wir im Reservat in Süd Dakota und 2017 fand Jens erster Steintanz in Ungarn statt. Besonders berührt mich die starke Verbundenheit mit der Natur (Feuer, Wasser, Erde, Luft, Steine, Metall, Mond, Sonne, Morgenstern, Abendstern, Jahreszeiten, …) und allen Wesen (Menschen, Tiere, Pflanzen, Spirits), das einfache, elementare, ursprüngliche und authentische Leben inkl. wundervollen magischen Ritualen und Zeremonien, der Umgang untereinander in einer großen, liebevollen und fürsorglichen Gemeinschaft, vor allem den Kindern und Älteren gegenüber, die Offenheit für alles und die Möglichkeit zur eigenen Heilung und Entwicklung darin. Zwar war ich anfangs skeptisch als Deutsch-Iranerin einen teilweise indianischen Weg zu gehen, hatte arge Probleme mit dem (Fleisch-) Konsumverhalten und den „Mondfrauen-Regeln“, aber inzwischen vermischen sich die Kulturen und Erfahrungen immer mehr und führt es mich zu mir und meinen Wurzeln, und bin ich voller Dankbarkeit und Wertschätzung für alles was ich auf diesem Weg lernen und erfahren kann. Gerade auch der Austausch mit Frauen und Frauen in Zeremonien berührt mich momentan sehr. (Unabhängig von den Zeremonien, aber gern genutzt in diesem Kreis von Menschen, gefallen mir auch Methoden wie „The Work“ oder der „Imago-Dialog“ oder der „Healing-Code“.) Und anscheinend erfülle auch ich eine Aufgabe in dieser Gemeinschaft, ob es durch die Beziehung mit Jens ist oder meine makrobiotisch-ökologisch-vegane Lebenseinstellung gepaart mit iranischem Familiensinn und deutscher Seminarhaus-Leidenschaft 😉

Jeder der mehr über ein Leben mit Zeremonien von uns erfahren möchte ist herzlich eingeladen uns anzusprechen oder zu Zeremonien oder Workshops zu kommen. Termine von uns und auch Freunden stehen im Kalender vom Treffpunkt Lokfelder Brücke. Ich habe ein gemischtes Fotoalbum angelegt, es öffnet sich mit Klick auf das Foto, s. oben 🙂

Makrobiotik – Lehre vom „großen“ (gesunden, langen) Leben

Es wird für mich Zeit, hier etwas über meinen makrobiotischen Weg zu schreiben. Es gibt eine offizielle Definition unter https://de.wikipedia.org/wiki/Makrobiotik sowie diverse Zentren, Seminare, Bücher, Missverständnisse, Vorurteile, etc.

Für mich zählt eigentlich nur meine eigene ganz persönliche Erfahrung.

Als Kind war ich mit der mir bekannten (körperlichen und seelischen) Nahrung recht unzufrieden, ich habe lange (unbewusst) etwas anderes gesucht. In Bezug auf das Essen und die grundsätzliche Lebensphilosophie bin ich im Jugendalter bei der Makrobiotik fündig geworden und lebe dies im Herzen und der Seele 100%, im Alltag mal mehr mal weniger bzw. phasenweise sowie ich es mir selbst möglich mache(n kann).

Kennengelernt habe ich diesen Weg durch Dirk Benedict und sein Buch „Mein Leben als Kamikaze Cowboy“. Danach war ich 2-3x mit ihm persönlich unterwegs, einige Monate zum Kochunterricht im „Fröhlichen Reisball“ Hamburg von Imke Lamberts, ich bin Mitglied im „Ost-West-Zentrum e.V.“ von Klaus Schubring und war zu einigen Seminaren. 2016 folgte der Kontakt zum Yin-Yang-Shop Lübeck von Christian Schenk.

Inspiriert aus „Kamikaze Cowboy“ von Dirk Benedict:

„Die sieben Prinzipien der Ordnung des Universums:

  1. Alle Dinge sind differenzierte Systeme der Einen Unendlichkeit.
  2. Alles verändert sich.
  3. Alle Gegensätze ergänzen sich.
  4. Es gibt nichts Identisches.
  5. Was eine Vorderseite hat, hat auch eine Rückseite.
  6. Je größer die Vorderseite, desto größer die Rückseite.
  7. Was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Die zwölf Theoreme des vereinigenden Prinzips:

  1. Die Eine Unendlichkeit differenziert sich selbst in Yin und Yang, die die Pole darstellen, die zur Wirkung gelangen, wenn die unendliche Zentrifugalkraft an den geometrischen Punkt der Gabelung kommt.
  2. Yin und Yang ergeben sich fortwährend aus der unendlichen Zentrifugalkraft.
  3. Yin ist zentrifugal, Yang ist zentripetal.
  4. Yin zieht Yang an. Yang zieht Yin an.
  5. Yin stößt Yin ab. Yang stößt Yang ab.
  6. Die Kraft der Anziehung und Abstoßung ist proportional zum Unterschied zwischen den Yin- und Yangkomponenten. Yin und Yang, in verschiedenen Proportionen zusammengesetzt, erzeugen Energie und alle Erscheinungsformen.
  7. Alle Erscheinungsformen sind vergänglich, sie verändern ständig ihre Zusammensetzung der Yin- und Yangkomponenten.
  8. Nichts ist nur Yin oder nur Yang. Alles ist mit Polarität verbunden.
  9. Es gibt nichts Neutrales. Bei jedem Vorkommnis ist entweder Yin oder Yang im Übermaß.
  10. Großes Yin zieht kleines Yin an. Großes Yang zieht kleines Yang an.
  11. Im Extrem produziert Yin Yang, und Yang produziert Yin.
  12. Alle physikalischen Formen und Objekte sind yang im Zentrum und yin an der Oberfläche.“

… Und wenn du das Gefühl hast, du hast es geschafft, versuch den Kamikaze Cowboy Code zu befolgen:
– Kau deinen Reis.
– Trink deinen Tee.
– Trag deine Klamotten.
– Und alles weitere wird sich von selbst ergeben.
Wenn du denkst, das klingt einfach … versuch es zehn Tage. Wenn du Erfolg hast, komme ich ein Jahr lang für dich kochen. Denk aber daran, im Code steht nicht drin: Lies dir ein Buch; schau dirs Fernsehen an; hör dir deine Stereoanlage an; sprich mit deinem Psychiater; usw. Versuch es zehn Tage, während du deine normale tägliche Routine erledigst. Denk dran: Sorgenmachen, argumentieren, rationalisieren ist nicht erlaubt. Nur kauen, trinken und tragen!
Und solltest du – per Zufall – hinter die wirkliche Bedeutung des Kamikaze Cowboy Codes kommen, dann vergiß alles, was ich gesagt habe. Tu was immer du willst. Iß, trink, trag, was immer du willst. Du hast es geschafft. Die Unendlichkeit ist dein, bist du. …“

Ich habe gar nicht viel darüber studiert wie andere, kann keine Nahrungsmittel im Detail erklären und bin kein Fitness-Veganer. Aber das Gefühl, sich wirklich richtig, richtig genährt und satt, klar und ruhig, frei und gesund, bewusst und mitfühlend zu fühlen, werde ich nie vergessen können 🙂 Wenn die Dinge sich harmonisch fügen und der Geschmackssinn sich ändert, der Körper sich anders anfühlt und Zusammenhänge logisch werden zwischen den Energien dieser Welt, die Verbindung mit allem in der wir leben, Chemie und Philosophie nichts getrenntes mehr sind, Körper Geist und Seele eine Einheit bilden, andere Blickwinkel möglich werden und vor allem – Reis und Hirse und Möhren und Zwiebeln und Pastinaken und Bohnen und Blumenkohl und … sooooooooo unendlich lecker schmecken… wette ich, würde niemand von euch noch darüber meckern oder blöd urteilen.

Ich habe selbst mehrfach erlebt, wie geprägt ich bin durch die Gewohnheiten und Meinungen der Menschen und Lebensphilosophien um mich herum, Geld- und Machtgier der Großkonzerne, politisches Pingpong sowie meine eigenen Gewohnheiten, Süchte, Ängste, Bedürfnisse, Faulheit, Genüsse, Blindheit, die tolle Fähigkeit zu Verdrängen was grad nicht passt und die vielen Argumente warum etwas nicht geht. Aber es geht auch anders und ja, ich liebe es zugegebener Weise auch ein Rebell zu sein und meinen eigenen Weg zu gehen, für das Gute zu kämpfen und meiner Intuition zu folgen. Vieles davon erlebe ich auf einer anderen Ebene gerade auch durch die indianischen Zeremonien, in jedem Fall spielt ein bewusstes Leben in Naturverbundenheit für mich die Hauptrolle.

Was mir z.B. am Herzen liegt, nicht nur in Bezug auf Essen:

  • Regional, saisonal, bio, fair, (möglichst) vegan, Permakultur
  • natürlich und frisch, auf Feuer/Gas kochen, sauberes Trinkwasser
  • Sonne, Mond, Wind, Wasser, Erde, Luft, Holz, Metall, Stein
  • viel kauen und schlafen
  • im Einklang mit Mond- und Sonnenenergie leben
  • Dankbarkeit, Wertschätzung, bedingungslose Liebe, Gerechtigkeit
  • Teilen, zusammen Essen, zusammen zelebrieren
  • Familie, Rituale, Tradition, Harmonie, Fürsorge, Mitfühlen
  • weniger ist mehr, back to basic, gesunde Basis
  • kleiner ökologischer Fußabdruck, Klimaschutz
  • niemandem unnötig Leid zufügen (Menschen, Tiere, Pflanzen, Spirits)
  • keine Dogmen sondern die natürliche Ordnung des Universums

Vielleicht schreibe ich ein anderes Mal noch mehr dazu, dies kam mir vorhin beim Beten/Ties machen für ein Leben in Glück, Gesundheit und Wachstum für die Kinder, Ungeborenen und zukünftigen Generationen wieder mal besonders stark in den Sinn. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen auf seinem/ihrem Weg. Für persönlichen Austausch bin ich offen und dankbar.

Alles Liebe, Melanie

LichtBlick steigt in die Batterie-Vermittlung ein

Medienmitteilung
LichtBlick SE

LichtBlick steigt in die Batterie-Vermittlung ein

Ob für Bandproben, Kochen mit Freunden oder einen Fernsehabend – mit einem Solarspeicher können Verbraucher ihren Solarstrom zu jeder Tageszeit nutzen. LichtBlick vermittelt ab sofort Speicher verschiedener Hersteller. So können Interessenten bequem Preise vergleichen.

Ob für Bandproben, Kochen mit Freunden oder einen Fernsehabend – mit einem Solarspeicher können Verbraucher ihren Solarstrom zu jeder Tageszeit nutzen. LichtBlick vermittelt ab sofort Speicher verschiedener Hersteller. So können Interessenten bequem Preise vergleichen.

Hamburg, 14. Februar 2017 – LichtBlick vermittelt ab sofort Batteriespeicher der Unternehmen sonnen und Fronius. Das Energie- und IT-Unternehmen bietet Interessierten alles aus einer Hand an – vom Preisvergleich über die Vermittlung der Solarspeicher inklusive Installation bis hin zur Reststrom-Belieferung mit 100 Prozent Ökostrom aus Deutschland.

Mehr Unabhängigkeit und ein Beitrag für die Energiewende leisten – das sind die beiden wesentlichen Gründe für viele Verbraucher, sich für einen Batteriespeicher zu entscheiden. „Wer eigenen Solarstrom erzeugt, möchte diesen auch möglichst selbst rund um die Uhr nutzen und nicht für ein paar Cent ins Netz speisen“, so Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft bei LichtBlick. „Solarspeicher erhöhen jedoch nicht nur die eigene Unabhängigkeit, sondern senken auch deutlich die Energiekosten – Kunden sparen so einige Hundert Euro im Jahr.“ Bei LichtBlick können Kunden eine sonnenBatterie von sonnen oder eine Fronius Solar Battery auswählen. Die LichtBlick-Partner übernehmen dann die Installation der Batteriespeicher vor Ort.

Die von LichtBlick vermittelten Batteriespeicher sind SchwarmBatterien®. Sie können zukünftig intelligent vernetzt in die Energiemärkte integriert werden. Indem sie überschüssigen Wind- und Solarstrom zwischenspeichern und bei Bedarf wieder ins Netz einspeisen, entlasten die Batteriespeicher die Stromnetze und gewährleisten eine stabile Energieversorgung.

Die jüngste Reform des EEG schafft laut LichtBlick eine erste Voraussetzung für die Marktintegration von Heimspeichern. „Erstmals erkennt der Gesetzgeber den Mischbetrieb von Solarspeichern an – einerseits die Optimierung der Eigenversorgung, andererseits die Stabilisierung des Netzes. Für jede Kilowattstunde, die das Netz stabilisiert, fällt künftig keine EEG-Umlage mehr an“, so Lücking. Allerdings seien weitere Reformen wie kostengünstige Messkonzepte und eine Entlastung bei den Netzentgelten erforderlich, um Heimspeicher wirtschaftlich in die Energiemärkte zu integrieren.

LichtBlick bietet Verbrauchern über den Vermittlungsansatz eine neuartige und kundenorientierte Möglichkeit, mit wenigen Angaben ein maßgeschneidertes Batterieangebot zu erhalten. Kunden, die sich für eine Reststrom-Belieferung von LichtBlick entscheiden, erhalten einen Rabatt auf den Kilowattstunden-Preis. Zukünftig sollen Batteriespeicher weiterer Anbieter, wie die Powerwall 2.0 von Tesla, in das Angebot aufgenommen werden.

Weitere Informationen zur SchwarmBatterie® und deren Vermittlung: www.lichtblick.de/schwarmbatterie

Über LichtBlick: 

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Über eine Million Menschen – die LichtBlicker – vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigent® die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt 500 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von rund 670 Millionen Euro. Info: www.lichtblick.de

Kontakt: 

Anke Blacha, Referentin Unternehmenskommunikation
LichtBlick SE, Zirkusweg 6, 20359 Hamburg, Tel: 040 / 63601209
E-Mail: anke.blacha@lichtblick.de
LichtBlick auf Twitter: @lichtblick_de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2017/02/14/lichtblick-steigt-in-die-batterie-vermittlung-ein

Immobilien-Umfrage: Niedriger Energieverbrauch ist den meisten Mietern und Käufern wichtig

Medienmitteilung
LichtBlick SE

Immobilien-Umfrage: Niedriger Energieverbrauch ist den meisten Mietern und Käufern wichtig

Hamburg, 09. Februar 2017 – Für 56 Prozent der Deutschen ist eine optimale Wärmedämmung des Hauses oder der Wohnung ein wesentliches Auswahlkriterium bei Kauf oder Anmietung einer Immobilie. Eine energiesparende Heizanlage ist für 48 Prozent besonders wichtig und für 47 Prozent der Deutschen ist eine insgesamt gute Energieeffizienz der Wohnung oder des Hauses ausschlaggebend. Energiethemen haben bei der Wohnungs- und Haussuche damit  im Vergleich zum Vorjahr wieder an Bedeutung gewonnen. Zu diesem Ergebnis kommt die sechste repräsentative Immobilien-Umfrage von LichtBlick. Für die Umfrage hat das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Energie- und IT-Unternehmens 2.030 Bundesbürger ab 18 Jahren in einer repräsentativen Untersuchung online befragt.

„Bei hohen Immobilienpreisen sind eine gute Energiebilanz und damit geringere Energiekosten relevante Kriterien für Mieter und Käufer. Damit bleibt auch die eigene Stromproduktion mit einer Solaranlage auf dem Dach und einem Stromspeicher im Keller interessant. Denn so können Haushalte ihre Energiekosten reduzieren und sich unabhängiger machen“, sagt Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von LichtBlick.

Bislang halten 16 Prozent der Deutschen die eigene Stromerzeugung und -speicherung bei der Wahl einer Immobilie für besonders wichtig. Doch dass die eigene Stromproduktion gerade auch für Mieter ein großes Potenzial hat, hat jetzt eine Studie im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums zu Mieterstrommodellen ergeben. Danach könnten bis zu 3,8 Millionen Mietwohnungen mit Sonnenenergie versorgt werden.

Zentrale Entscheidungskriterien für eine Immobilie sind weiterhin ihr Preis und ihre Lage. Für 76 Prozent der Befragten ist der Miet- oder Kaufpreis entscheidend. Er ist damit das wichtigste Kriterium und hat dem der Lage einer Immobilie gegenüber dem Vorjahr den Rang abgelaufen. Die Lage ist 73 Prozent der Deutschen besonders wichtig. Erst dahinter folgen die Zimmeraufteilung (65 Prozent) und die Größe des Hauses oder der Wohnung (64 Prozent).

Hinweis an Journalisten: Die druckfähige Grafik sowie einen Audiobeitrag zur Immobilien-Umfrage zum Download finden Sie auf unserer Medienseite. http://bit.ly/Immobilienumfrage-2017

Über LichtBlick: 

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Über eine Millionen Menschen – die LichtBlicker – vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigent® die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt 500 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von rund 670 Millionen Euro. Info: www.lichtblick.de

Kontakt: 

Frank Krippner, Referent Unternehmenskommunikation, LichtBlick SE,
Tel. 040-6360-1485, E-Mail: frank.krippner@lichtblick.de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2017/02/09/immobilien-umfrage-niedriger-energieverbrauch-ist-den-meisten-mietern-und-käufern-wichtig

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2017

EINLADUNG zum Sommerfest am 02.09.2017:

Tag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2017.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Eneco und LichtBlick bündeln Kräfte für schnellere Energiewende in Europa

Gemeinsame Medienmitteilung
LichtBlick SE und Eneco Group

Eneco und LichtBlick bündeln Kräfte für schnellere Energiewende in Europa / Neue Partnerschaft für digitale Innovation strebt führende Rolle im Markt für neue Energien an

Wilfried Gillrath, Co-CEO LichtBlick SE (links im Bild) und Jeroen de Haas, CEO Eneco (rechts im Bild)

Wilfried Gillrath, Co-CEO LichtBlick SE (links im Bild) und Jeroen de Haas, CEO Eneco (rechts im Bild)

Hamburg/Rotterdam, 19. Januar 2017 – Das niederländische Energieunternehmen Eneco beteiligt sich zu 50 Prozent am deutschen Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick. LichtBlick ist Deutschlands Ökostrom-Marktführer und beliefert 650.000 Kunden mit sauberer Energie. Das Unternehmen entwickelt mit SchwarmEnergie® digitale Energie-Dienstleistungen für seine Kunden. Eneco ist Marktführer in der Erzeugung und im Handel nachhaltiger Energie in den Niederlanden und versorgt mehr als zwei Millionen Kunden. Eneco ist zudem in Belgien, Frankreich und Großbritannien aktiv.

Ziel der Partner ist es, ihre Geschäfte in Deutschland, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern auszubauen. Gemeinsam wollen Eneco und LichtBlick grüne Energieprodukte und digitale Services anbieten und so auf die sich verändernden Bedürfnisse der Verbraucher reagieren.

Jeroen de Haas, CEO der Eneco Group, erklärt: „Mit der Partnerschaft zwischen Eneco und LichtBlick entsteht eine starke Kraft im europäischen Energiemarkt. Gemeinsam verfügen wir über substantielle Investitionsmittel, Erfahrungen in wichtigen Energiemärkten Europas und eine breite Kundenbasis. Das Fundament für unsere Partnerschaft sind die motivierten und kreativen Mitarbeiter in beiden Unternehmen, die unsere gemeinsame Vision von der neuen Energiewelt teilen.“

Wilfried Gillrath, Co-CEO von LichtBlick, ergänzt: „Eneco und LichtBlick teilen die Überzeugung, dass die vier Megatrends Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung die globalen Energiemärkte grundlegend verändern. Die Verbraucher werden einflussreicher, die Rolle der Energieunternehmen verändert sich. Gemeinsam unterstützten wir diese Trends und wollen herausragende smarte Energielösungen für Privat- und Geschäftskunden entwickeln.“

Eneco hat bereits das Thermostat „Toon“ entwickelt, eine anwenderfreundliche Smart Home Plattform, mit deren Hilfe Kunden Verbrauch und Erzeugung ihrer Energie komfortabel einsehen und steuern können. Der „Toon“ kommt bereits in 320.000 niederländischen Haushalten zum Einsatz. LichtBlick hat mit dem SchwarmDirigent® die führende IT-Plattform für intelligente Energie entwickelt, mit der dezentrale Energieanlagen wie Blockheizkraftwerke, Elektromobile, Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen oder Batteriespeicher mit den Energiemärkten vernetzt werden. Die Partner prüfen, ob sie den „Toon“ auch in Deutschland anbieten und SchwarmEnergie® Services in die Smart Home Lösung integrieren.

Beide Partner wollen Dienstleistungen wie die von LichtBlick entwickelte Marktintegration und Optimierung von Blockheizkraftwerken künftig in weiteren Ländern anbieten. Weitere Felder für die gemeinsame Produktentwicklung sehen die Unternehmen in den Bereichen Solar und Speicher, intelligentes Laden von Elektromobilien und in der Entwicklung von Sharing Energy Lösungen, mit denen Prosumer in Zukunft ihre lokal erzeugte grüne Energie mit anderen Prosumern teilen könnten.

Eneco unterstützt zudem das Ziel von LichtBlick, seine Rolle als Ökostrom-Marktführer in Deutschland auszubauen und weiter profitabel zu wachsen – unter anderem durch die Übernahme weiterer Kundenstämme anderer Anbieter.

Management, operatives Geschäft und Marken beider Unternehmen bleiben von der Partnerschaft unberührt. Eneco wird 3 von 6 Sitzen im Verwaltungsrat von LichtBlick übernehmen.

Über die Eneco Group

Eneco ist ein internationales Energiewende-Unternehmen mit Sitz in Rotterdam (Niederlande). Eneco ist mit 6.700 Mitarbeitern in den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Belgien aktiv. Neben Energieerzeugung, Einkauf, Handel und Lieferung versorgt Eneco mehr als zwei Millionen Firmen und Haushalte mit Energie. Die Mission von Eneco ist es, „nachhaltige Energie für jeden“ bereit zu stellen – und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Energieversorgung sicher und bezahlbar bleibt. Eneco entwickelt sich zu einem Energiedienstleister, für den Innovation der Schlüssel zum Erfolg ist. In 2015 erzielte die Eneco Group einen Umsatz von fast 4,3 Milliarden Euro.

Über LichtBlick

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Das Vision von LichtBlick ist, dass saubere Energie immer, überall und für jeden da ist. LichtBlick wurde 1998 gegründet. Heute ist LichtBlick Deutschlands größter Anbieter für grüne Energie und beliefert mehr als 650.000 Kunden mit Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigent® die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick kooperiert mit dem WWF Deutschland, um für die Energiewende zu werben. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg beschäftigt 500 überzeugte Mitarbeiter. In 2015 erzielte LichtBlick einen Umsatz von 670 Millionen Euro. LichtBlick wurde bei der Transaktion von Greentech Capital Advisors beraten. Info: www.lichtblick.de

Hinweis an die Medien

Weitere Informationen zur Partnerschaft sowie ein druckfähiges Pressefoto finden Sie unter: http://bit.ly/Partnerschaft_LichtBlick_Eneco

Diese Meldung wird auch in englischer Sprache veröffentlicht. Im Zweifel gilt die englische Fassung.

Beide Unternehmen veröffentlichen keine weiteren finanziellen Details zur der Vereinbarung. Die Partnerschaft muss noch vom Bundeskartellamt bestätigt werden.

Kontakt

Eneco Group
Toby Ellson, Pressesprecher
T: +31 6 310-447 63
E: toby.ellson@eneco.com

LichtBlick SE
Ralph Kampwirth, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation
T: +49 170-5651556
E: ralph.kampwirth@lichtblick.de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2017/01/19/eneco-und-lichtblick-bündeln-kräfte-für-schnellere-energiewende-in-europa

Neue ZuhauseStrom-Projekte von LichtBlick

LichtBlick SE
Medienmitteilung

Neue ZuhauseStrom-Projekte von LichtBlick

Hamburg, 6. Dezember 2016 – Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick realisiert gemeinsam mit enercity contracting vier neue Mieterstrom-Projekte in Hamburg und Dortmund. Beide Unternehmen beteiligen sich im Rahmen von Ausschreibungen für Neubauwohnungen an dem Projekt.

In den neuen Mehrfamilienhäusern setzen die Planer von Anfang an auf Energieerzeugung und -verbrauch vor Ort. Blockheizkraftwerke in den Häusern erzeugen Wärme und Strom – beides können die Bewohner direkt und preisgünstig beziehen. „Für Baugesellschaften spielt die Eigenversorgung eine immer größere Rolle“, so Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft bei LichtBlick. „Sie muss bereits bei der Planung mitgedacht und konzipiert werden.“ Daher haben LichtBlick und enercity contracting schon in der Ausschreibungsphase der Bauprojekte in Hamburg und Dortmund eng zusammengearbeitet und Konzepte für ZuhauseStrom-Tarife entwickelt.

„Rund 40 Millionen Menschen leben in Deutschland zur Miete oder in Eigentumswohnungen. Mit unseren ZuhauseStrom-Tarifen lassen wir Bewohner von Mehrfamilienhäusern endlich an der Energiewende teilhaben“, so Gero Lücking. „Weil der Strom direkt vor Ort verbraucht wird, entlasten die Projekte auch die Kosten für Förderung und Umlagen.“ Sollte der vor Ort erzeugte Strom für die Versorgung nicht ausreichen, beziehen die Bewohner 100 Prozent Ökostrom von LichtBlick. Bereits nach kurzer Zeit hat sich in den ersten bezugsfertigen Wohnungen in Hamburg mehr als die Hälfte der Bewohner für ZuhauseStrom entschieden.

LichtBlick war der erste Anbieter für Mieterstrom in Deutschland und lässt mit dem ZuhauseStrom-Tarif mehrere Hundert Mieter im Gelben Viertel in Berlin-Hellersdorf von den Vorteilen der Energiewende profitieren.

Weitere Informationen: 

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie auf unserer Medienseite zum Download: https://www.lichtblick.de/medien/news/2016/12/06/neue-zuhausestrom-projekte-von-lichtblick

Über LichtBlick: 

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Über eine Million Menschen – die LichtBlicker – vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigent® die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt über 460 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von über 700 Millionen Euro. Info: www.lichtblick.de

Kontakt: 

Anke Blacha, Referentin Unternehmenskommunikation
LichtBlick SE, Zirkusweg 6, 20359 Hamburg, Tel: 040 / 63601209
E-Mail: anke.blacha@lichtblick.de
LichtBlick auf Twitter: @lichtblick_de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2016/12/06/neue-zuhausestrom-projekte-von-lichtblick

Grüner Strom mit dem grünen Drachen Tabaluga – LichtBlick und Tabaluga Enterprises GmbH kooperieren

LichtBlick SE und Tabaluga Enterprises GmbH
Medienmitteilung

Grüner Strom mit dem grünen Drachen Tabaluga – LichtBlick und Tabaluga Enterprises GmbH kooperieren

München/Hamburg, 2. Dezember 2016 – Das Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick startet im Dezember eine neue Kooperation: Gemeinsam mit Tabaluga Enterprises GmbH bringt der Energieanbieter Tabaluga-Strom auf den Markt. Das sind 100 Prozent grüner Ökostrom aus deutschen Wasserkraftwerken mit besonderem Augenmerk auf sozialem Engagement und Umweltbewusstsein.

Tabaluga-Strom-Kunden erhalten ihren Strom in der gewohnten LichtBlick-Qualität, jedoch ist es auch beiden Partnern wichtig, dass die Kunden mit ihrer Entscheidung für Tabaluga-Strom einen entsprechenden Mehrwert erhalten. „Die Kunden entscheiden sich nicht nur für Ökostrom, sondern auch dafür, ein Zeichen für eine kohle- und atomfreie Zukunft zu setzen“, so Olaf Westermann, Geschäftsführung Vertrieb bei LichtBlick. „Darüber hinaus werden pro eingesparte Tonne CO2 zwei Euro an die Peter Maffay Stiftung gespendet.“ Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren, gehen Hand in Hand mit der Idee des kleinen grünen Drachens Tabaluga.

Die Kooperation von LichtBlick und Tabaluga ist langfristig angelegt. „Unser Ziel ist es, ein Bewusstsein für nachhaltiges, klimafreundliches Handeln zu schaffen – sowohl bei den kleinen als auch bei den großen Tabaluga-Fans“, erklärt Peter Maffay. LichtBlick und Tabaluga Enterprises GmbH können sich daher auch vorstellen, langfristig Bildungsprogramme zu den Themen Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und Klimaschutz aufzubauen.

Tabaluga-Strom ist seit 1. Dezember 2016 für 27,99 Cent/kWh unter www.tabaluga-strom.de erhältlich. Als besonderes Dankeschön für das Engagement erhalten alle Neukunden, die bis Ende 2016 zu Tabaluga-Strom wechseln, einen von Peter Maffay handsignierten Familienplaner.

Weitere Informationen:

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie auf unserer Medienseite zum Download: http://bit.ly/Tabaluga-Strom.

Über LichtBlick: 

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Über eine Million Menschen – die LichtBlicker – vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigent® die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt über 460 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von über 700 Millionen Euro. Info: www.lichtblick.de

Kontakt: 

Anke Blacha, Referentin Unternehmenskommunikation
LichtBlick SE, Zirkusweg 6, 20359 Hamburg, Tel: 040 / 63601209
E-Mail: anke.blacha@lichtblick.de
LichtBlick auf Twitter: @lichtblick_de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2016/12/02/grüner-strom-mit-dem-grünen-drachen-tabaluga-lichtblick-und-tabaluga-enterprises-gmbh-kooperieren

Druck auf Stromkennzeichnung wächst / EU strebt Reform an / Bündnis fordert Ende der Verbrauchertäuschung

Medienmitteilung
LichtBlick SE

Druck auf Stromkennzeichnung wächst / EU strebt Reform an / Bündnis fordert Ende der Verbrauchertäuschung

Berlin, 1. Dezember 2016 – Der Druck für eine Reform der umstrittenen Stromkennzeichnung in Deutschland nimmt zu. Die EU-Kommission strebt in ihrem am Mittwoch veröffentlichten „Winterpaket“ zur Energiepolitik auch Änderungen bei der Stromkennzeichnung an. Unterdessen setzt sich in Deutschland ein Bündnis aus der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und den Ökostromanbietern Greenpeace Energy, NATURSTROM, EWS Schönau und LichtBlick für ein Ende der Verbrauchertäuschung beim Strommix ein.

Die gesetzliche Stromkennzeichnung führt nach Angabe der Bündnispartner dazu, dass viele Energieversorger gegenüber ihren Kunden bis zu 42 Prozent weniger Kohle- und Atomenergie in ihrem Strommix ausweisen, als sie tatsächlich einkaufen. In der Stromkennzeichnung ist ein rein fiktiver Anteil EEG-Strom anzugeben, der von den Versorgern allerdings nicht für ihre Kunden eingekauft wird und so die Kennzeichnung verfälscht. Die Bündnispartner sprechen von einem „kostenlosen Greenwashing“ für Versorger.

„Viele Versorger haben viel mehr Kohle- und Atomenergie in ihrem Strommix als die Kennzeichnung vermuten lässt. Das ist Verbrauchertäuschung“, so Peter Ahmels, Leiter Energie und Klimaschutz bei der DUH.

„Die Initiative der EU-Kommission macht deutlich, dass es ein ‚Weiter-So‘ in Deutschland nicht geben darf. Die Bundesregierung muss den Etikettenschwindel beim Strommix umgehend beenden“, so Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von LichtBlick. Die rechtlichen Folgen des EU-Entwurfs müssten nun genau geprüft werden.

„Die jetzige Stromkennzeichnung bedeutet für Versorger, die ausschließlich Ökostrom anbieten, dass sie nur einen Teil des tatsächlich gelieferten Ökostroms angeben können.  Das ist absurd und muss geändert werden“, kritisiert Marcel Keiffenheim, Leiter Politik und Kommunikation bei Greenpeace Energy.

DUH, Greenpeace Energy, NATURSTROM, EWS Schönau und LichtBlick fordern in einem gemeinsamen Positionspapier eine transparente und verbraucherfreundliche Stromkennzeichnung. Demnach soll künftig im Strommix nur die Energie angegeben werden, die ein Versorger für seine Kunden einkauft. Weiterhin sollen Stromkunden gesondert darüber informiert werden, wie sie durch die Zahlung der EEG-Umlage den Ausbau der erneuerbaren Energie fördern und damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Weitere Informationen:

• Bündnis-Positionspapier zur Stromkennzeichnung http://bit.ly/buendnis-strommix
• Deutschland-Test zum Strommix von 35 großen Versorgern http://bit.ly/strommix-test
• Gutachten & Reformvorschlag Stromkennzeichnung http://bit.ly/stromkennzeichnung

Kontakte: 

• LichtBlick SE, Ralph Kampwirth, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation
Tel. 040/6360-1208, ralph.kampwirth@lichtblick.de

• DUH, Dr. Peter Ahmels, Leiter Energie und Klimaschutz
Tel. 030/2400867-91, ahmels@duh.de

• Greenpeace Energy eG, Christoph Rasch, Pressesprecher
Tel. 030/28482-210, christoph.rasch@greenpeace-energy.de

• NATURSTROM AG, Dr. Tim Loppe, Leiter Presse/Medien
Tel. 0221/77900-363, loppe@naturstrom.de

• EWS Schönau, Sebastian Sladek, Geschäftsführer
Tel. 07673-885-34, s.sladek@ews-schoenau.de

Quelle: https://www.lichtblick.de/medien/news/2016/12/01/druck-auf-stromkennzeichnung-wächst-eu-strebt-reform-an-bündnis-fordert-ende-der-verbrauchertäuschung