Young Living – Ätherische Öle

Verbindungen im Traveraum:

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

  • Weltweit führender Anbieter für ätherische Öle
  • Network Marketing

„Unsere − damals noch kleine − Gemeinschaft des Wohlbefindens startete im Jahr 1993, als Gary Young erstmals eigene Kräuter anbaute und destillierte. Gary hatte bereits das ungeheure Potential ätherischer Öle erkannt; aufgrund der schwankenden Qualität der verfügbaren Öle konnte er es jedoch noch nicht vollständig nutzen. Er wusste um die fantastische Wirkkraft reiner ätherischer Öle, stellte aber gleichzeitig fest, dass chemisch veränderte oder verschnittene Öle meist wirkungslos oder sogar schädlich waren.

Mit Young Living änderte sich alles grundlegend. Nachdem Gary zusätzliches Farmland in Utah und Idaho erschlossen hatte, begann er mit dem Anbau von Lavendel, Pfefferminze, Melisse, Muskatellersalbei und vielen weiteren Kräutern. Angespornt von der steigenden Nachfrage nach reinen ätherischen Ölen errichtete Young Living die größte und zu der Zeit modernste Destillerie zur Gewinnung ätherischer Öle in ganz Nordamerika. Gleichzeitig entwickelte das wachsende Unternehmen auch den wegweisenden Young Living-Standard, um die Unversehrtheit und Wirkkraft natürlicher ätherischer Öle zu bewahren.

Heute hat Young Living sich zum weltweiten Marktführer im Bereich ätherischer Öle und für Produkte zur Verbesserung des Wohlbefindens entwickelt. Neben dem Hauptquartier in Lehi, Utah, in den USA, gibt es mittlerweile Büros in Australien, Europa, Kanada, Japan und Singapur sowie Farmen weltweit. Und nach wie vor bleibt Young Living Gary Youngs ursprünglicher Vision treu. Mit unserem unerschütterlichen Bekenntnis zu reinen ätherischen Ölen haben wir Millionen Menschen weltweit dafür begeistert, diese natürlichen Geschenke für Wohlbefinden und Harmonie auch für sich zu nutzen. Immer mehr Menschen finden Erfüllung als Young Living-VertriebspartnerInnen und entdecken damit neue Möglichkeiten für lebenslange Transformation.

Unsere Vision
Die ätherischen Öle von Young Living in jedes Zuhause dieser Welt zu bringen.

Unsere Mission
Wir sehen es als unsere Verantwortung, uns für die Erhaltung ätherischer Öle als lebendige Energie der Natur einzusetzen, indem wir eine Gemeinschaft des Heilens und Entdeckens fördern und Menschen zu einem Leben in Wohlbefinden, Sinn und Erfüllung inspirieren.“

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2017

EINLADUNG zum Sommerfest am 02.09.2017:

Tag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2017.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2016

EINLADUNG zum Sommerfest am 27.08.2016:

Tag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2016.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2015

EINLADUNG zum Sommerfest am 25.07.2015:

2015-07-25 Traveträume PlakatTag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2015.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2014

EINLADUNG zum Sommerfest am 23.08.2014:

2014-08-23 Traveträume PlakatTag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2014.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2013

2013 Traveträume - Plakat A4

Herzlich Willkommen zu unserem Natur-Kultur-Erlebnis „TRAVETRÄUME“ beim Treffpunkt Lokfelder Brücke!

Der Förder- und Kultur-Verein für dieses „soziokulturelle Zentrum“ organisiert zum zweiten Mal ein Sommer-Ferien-Programm für Groß und Klein. Nach der Konzeptphase 2011 sind dies die nächsten Schritte, um wieder Leben in die ehemalige Gaststätte „Zur Lokfelder Brücke“ zu bringen, gut 100 Jahre nach ihrem letzten Wiederaufbau. Seit 2006 wächst die Idee eines kleinen Cafés und bereits 2009 wurde dazu ein Club gegründet, aus dem nun der eingetragene und gemeinnützige Verein am 06.05.2012 hervorgegangen ist.
Getreu dem Motto „Brücken bauen – Menschen verbinden“ geht es hier um die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement & Heimatkunde, Natur- & Umweltschutz, Bildung und Kunst & Kultur.

Die „Traveträume“ stellen somit einen weiteren „Appetithappen“ für die Öffentlichkeit dar, dieses Jahr mit dem Thema „Lebens(t)raum Wasser“. Das Konzept entstand allein aufgrund von Nachfrage, man trifft hier regionale Unternehmen, kooperierende Vereine, Nachbarn und Freunde aus dem Traveraum – jeder ist willkommen. Um die Nutzungsgenehmigungen für die Räume wieder zu bekommen, sind Sanierungen notwendig, daher machen wir nun viel Werbung und freuen uns über jede Unterstützung.

Alle Veranstaltungen finden im Zelt (Tipi) oder bei gutem Wetter im Garten statt, bis der Saal für die Öffentlichkeit wieder zugänglich ist. Wer sich selbst noch spontan mit einbringen oder ein Zelt aufschlagen möchte kann gern einfach anrufen oder herkommen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und viele schöne Stunden!

Das öffentliche Programm entnehmen Sie bitte der Internetseite www.lokfelder-bruecke.de.

Aktueller Bericht zum Reisemarkt

„Ein Reisebüro auf dem Land? Lohnt sich das denn?“ …werde ich immer wieder gern gefragt. Ja, der Markt sieht gut aus, wenn man fähige Partner, spezielle Angebote und ein gutes Marketing hat.

In der aktuellen Ausgabe 20/21 2013 der Fachzeitschrift „TravelTalk“ (www.traveltalk.de) steht eine gute Zusammenfassung der diesjährigen Tagung der Schmetterling-Kooperation (www.schmetterling.de), der mein Reisebüro angehört.

Wir spezialisieren uns zunehmend auf den ökologischen Tourismus. Mit den Angeboten der Veranstalter, die Mitglied im Verband „forum anders reisen“ (www.forumandersreisen.de) sind, machen wir bisher ausnahmslos sehr gute Erfahrungen. Und die Kunden sind durchweg begeistert, dass es diese alternativen und fairen Reisemöglichkeiten gibt. „Natur- und Kulturerlebnis alla Fairtrade par Excellence“ 🙂

Aber auch der regionale Tourismus wird hier weiterhin gefördert und ausgebaut. Der Infopoint im Kulturzentrum „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ (www.lokfelder-bruecke.de) hält neben Flyern von regionalen Netzwerkmitgliedern auch Fahrradkarten, Kanuprospekte, Restaurant- und Hotelflyer sowie Veranstaltungsinfos bereit. Allem voran unser Veranstaltungskalender für den Kreis Stormarn, das Terminmagazin „q-ltour“ (www.q-ltour.de).

Der Kontakt zu den Kunden kommt bei uns über viele Wege zustande: Im Treffpunkt Lokfelder Brücke, bei Netzwerk-/Arbeitsgruppen-Treffen in der Region, über unsere Internetseite und den Blog oder Facebook und Xing. Hier ist die Facebook-Seite der Agentur Travetraum: www.facebook.com/travetraum.

Und hier nun der Bericht der TravelTalk, aus dem auch sehr schön hervorgeht, wie wichtig der regionale Tourismus ist:

2013-05-13 TravelTalk SR-Tagung

„Tagung: Experten sehen neue Umsatz-Chancen für Reisebüros

Reisebüro-Sterben – was ist das? Negativ-Parolen über den Niedergang des stationären Vertriebs waren auf der diesjährigen Jahrestagung der Kooperation Schmetterling in Dubrovnik nicht angesagt.

Willi Müller, Lenker des mittlerweile mehr als 2700 Partner starken Verbunds, gibt eine ganz andere Losung aus. Die lautet: „Der Vertrieb lebt!“

Einen guten Grund für seine These lieferte Müller natürlich mit: „Die unabhängigen Reisebüros entwickeln sich seit Jahren besser als der Markt.“ Um genau 7,85 Prozent konnten die Schmetterlinge zuletzt ihren Umsatz steigern.

Optimismus auf der Tagung verbreitete aber nicht nur Kooperationschef Müller. Werner Sülberg, weithin anerkannter Marktforscher der DER Touristik, erläuterte, dass die Deutschen, obwohl ihr Konsum insgesamt eher stagniere, für Mobilität und Reisen seit Jahren kontinuierlich mehr Geld ausgeben. Davon hätten die Reisebüros profitiert. Seit 2009 sei deren Umsatz stets gewachsen. Und auch für 2013 geht Sülberg von einem Plus gegenüber dem Vorjahr aus. Gut vier Prozent könnten es werden, sagte der Experte und nannte das seinerseits eine „Renaissance der Reisebüros“.

Und Sülberg sieht noch viel Potential: Er verwies darauf, dass der stationäre Vertrieb sich im Prinzip nur um einen kleinen Teil des deutschen Reisebudgets rangele: um den für Fernreisen und Kreuzfahrten. Dabei würden ein Drittel der Ausgaben in Deutschland-Urlaub, ein Viertel in erdgebundene Europa-Reisen investiert. Noch gehe das Geschäft am Vertrieb vorbei. Müller denkt über technische Lösungen nach.

Auch Vertriebsexperte Ralf Pispers von Dotkomm Rich Media Solutions machte den Reisebüros Mut, sich auf neues Terrain zu bewegen. Sein Thema: das Reisebüro in der digitalen Welt. Er ermunterte die gut 400 Tagungsteilnehmer, auch via Internet Reiseberatung zu leisten. Ein Anfang könne eine Facebook-Seite mit regelmäßigen Einträgen von eigenen Reisen sein. Rita Münck

Nachhaltigkeit: Weiterbildung mit Green-Counter-Schulung

Auch als Reisebüro muss man sich natürlich ständig weiterbilden und unser Schwerpunkt „ökologische Reisen“ ist schon besonders beratungsintensiv. Die fvw-Akademie startet für Reisebüro-Expedienten (Expis) die „Green-Counter-Schulung“, eine spezielle Fortbildung zum Thema Nachhaltigkeit, an der ich natürlich sehr gern teilnehme und davon berichten werde…

Das Fachmagazin TravelTalk schreibt dazu recht gut:

„Nachhaltigkeit – igitt, was für ein sperriges Wort. Was ist das überhaupt? Und was hat das Reisebüro damit zu tun? Bislang so gut wie nichts, und genau das ist das Problem. Eine aktuelle Umfrage der Initiative Futouris und mehrerer Hochschulen zeigt: Nur sehr wenige Agenturen beschäftigen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit, hinter dem sich Aspekte wie Umweltschutz sowie ökologisches und sozial verträgliches Reisen verbergen. Heißt im Klartext: Wer nachhaltig reist, schadet der Umwelt nicht oder zumindest möglichst wenig und sorgt dafür, dass auch die Bevölkerung im Gastland vom Tourismus profitiert.
Klingt doch ganz gut, also wieso ist das Thema noch nicht im Reisebüro angekommen? „Der klassische Pauschalurlauber fragt das überhaupt nicht nach“, sagt etwa Ralf Hieke, DRV-Vorstand Mittelständische Reisemittler und Inhaber von zwei Reisebüros. Hinzu kommt, dass es bislang kaum nachhaltige Reiseprodukte gibt. Aber: Das Kundeninteresse wächst, fand Futouris heraus.
Höchste Zeit also, dass sich auch Reiseverkäufer mit dem Thema beschäftigen. Dazu hat Futouris mit Unterstützung vom DRV den Green Counter ins Leben gerufen. Die Initiative besteht aus einem fünfstufigen Konzept, um Expis in Sachen Nachhaltigkeit zu schulen.
Los geht´s mit einem Basistraining zum Thema Nachhaltigkeit auf www.fvw-akademie.de, das ab sofort online ist. In Stufe zwei soll es dann spezielle Seminare für Reiseprofis auf Branchenevents geben. Stufe drei dürfte Euch gefallen: Sie beinhaltet nachhaltige Info-Reisen, die erste startet im Februar 2013. In Stufe vier gibt´s dann Nachhaltigkeit zum Anfassen: Eines Tages sollen Expis eine Zeit lang an „grünen“ Projekten mitarbeiten können. Und Stufe fünf ist dann das Sahnehäubchen mit der Weiterbildung zum Nachhaltigkeitsberater. Und, bist du dabei? Iris M. Köpke, TravelTalk vom 26.11.2012

NA KLAR BIN ICH DABEI!!! 😉

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME

Traveträume

Herzlich Willkommen zu unseren Natur- und Kultur- Erlebnistagen „TRAVETRÄUME“ beim Treffpunkt Lokfelder Brücke!

Der neu gegründete Förderverein für dieses „soziokulturelle Zentrum“ organisiert erstmals ein fünftägiges Sommer-Ferien-Programm für Groß und Klein. Nach der Konzeptphase 2011 ist dies der nächste Schritt, um wieder Leben in die ehemalige Gaststätte „Zur Lokfelder Brücke“ zu bringen, gut 100 Jahre nach ihrem letzten Wiederaufbau. Seit 2006 wächst die Idee eines kleinen Cafés und bereits 2009 wurde dazu ein Club gegründet, aus dem nun der eingetragene und gemeinnützige Verein am 06.05.2012 hervorgegangen ist.
Getreu dem Motto „Brücken bauen – Menschen verbinden“ geht es hier um die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement & Heimatkunde, Natur- & Umweltschutz, Bildung und Kunst & Kultur.

Die „Traveträume“ stellen somit einen ersten „Appetithappen“ für die Öffentlichkeit dar. Das Konzept entstand allein aufgrund von Nachfrage, man trifft hier regionale Unternehmen, kooperierende Vereine, Nachbarn und Freunde aus dem Traveraum – jeder ist willkommen. Um die Nutzungsgenehmigungen für die Räume wieder zu bekommen, sind Sanierungen notwendig, daher machen wir nun viel Werbung und freuen uns über jede Unterstützung.

Alle Veranstaltungen finden im Zelt (Tipi) oder bei gutem Wetter im Garten statt, bis der Saal für die Öffentlichkeit wieder zugänglich ist. Wer sich selbst noch spontan mit einbringen oder ein Zelt aufschlagen möchte kann gern einfach anrufen oder herkommen. Das tägliche Kinderprogramm steht auch im Reinfelder Ferienpass und es sind noch Plätze frei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch und viele schöne Stunden!

Das komplette Programm 01. – 05. August 2012 entnehmen Sie bitte der Internetseite www.lokfelder-bruecke.de.

Die Befreiung der Arbeit: Das 7-Tage-Wochenende

Diese Unternehmensvision spricht uns absolut aus der Seele, und der Mann macht das schon seit 25 Jahren, wahnsinn!!! Möchte denn wirklich kein Geschäftsführer in unserer Region diesem Beispiel folgen??? Das kann ich mir gar nicht vorstellen… LEST BITTE SELBST:

„Weltweit starren Manager fassungslos auf die brasilianische Firma Semco, eine sehr breit aufgestellte Dienstleistungsfirma, die von Industrieequipment bis zu Postlösungen in diversen Feldern tätig ist: Was dort passiert, widerspricht allem, an was sie glauben. Die 3000 Mitarbeiter wählen ihre Vorgesetzten, bestimmen ihre eigenen Arbeitszeiten und Gehälter. Es gibt keine Geschäftspläne, keine Personalabteilung, fast keine Hierarchie. Alle Gewinne werden per Abstimmung aufgeteilt, die Gehälter und sämtliche Geschäftsbücher sind für alle einsehbar, die Emails dafür strikt privat und wie viel Geld die Mitarbeiter für Geschäftsreisen oder ihre Computer ausgeben, ist ihnen selbst überlassen.“ … ARTIKEL WEITERLESEN ÜBER DIESEN LINK:

http://www.sein.de/gesellschaft/neue-wirtschaft/2010/die-befreiung-der-arbeit-das-7-tage-wochenende.html