Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2018

EINLADUNG zum Sommerfest am 28.07.2018:

Tag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2018.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Young Living – Ätherische Öle

Young Living Shop:

Verbindungen im Traveraum:

Ansprechpartner & Kontakt:

  • Nina Kröger (Heilpraktikerin), Rellingen, Tel. 04101 7891800
  • Jens Hofmann (Heilpraktiker), Hamburg, Tel. 0173 4000484
  • Melanie Otto (Agentur Travetraum), Lokfeld, Tel. 04533 737630

Angebote & Kurzbeschreibung:

  • Weltweit führender Anbieter für ätherische Öle
  • Network Marketing

„Unsere − damals noch kleine − Gemeinschaft des Wohlbefindens startete im Jahr 1993, als Gary Young erstmals eigene Kräuter anbaute und destillierte. Gary hatte bereits das ungeheure Potential ätherischer Öle erkannt; aufgrund der schwankenden Qualität der verfügbaren Öle konnte er es jedoch noch nicht vollständig nutzen. Er wusste um die fantastische Wirkkraft reiner ätherischer Öle, stellte aber gleichzeitig fest, dass chemisch veränderte oder verschnittene Öle meist wirkungslos oder sogar schädlich waren.

Mit Young Living änderte sich alles grundlegend. Nachdem Gary zusätzliches Farmland in Utah und Idaho erschlossen hatte, begann er mit dem Anbau von Lavendel, Pfefferminze, Melisse, Muskatellersalbei und vielen weiteren Kräutern. Angespornt von der steigenden Nachfrage nach reinen ätherischen Ölen errichtete Young Living die größte und zu der Zeit modernste Destillerie zur Gewinnung ätherischer Öle in ganz Nordamerika. Gleichzeitig entwickelte das wachsende Unternehmen auch den wegweisenden Young Living-Standard, um die Unversehrtheit und Wirkkraft natürlicher ätherischer Öle zu bewahren.

Heute hat Young Living sich zum weltweiten Marktführer im Bereich ätherischer Öle und für Produkte zur Verbesserung des Wohlbefindens entwickelt. Neben dem Hauptquartier in Lehi, Utah, in den USA, gibt es mittlerweile Büros in Australien, Europa, Kanada, Japan und Singapur sowie Farmen weltweit. Und nach wie vor bleibt Young Living Gary Youngs ursprünglicher Vision treu. Mit unserem unerschütterlichen Bekenntnis zu reinen ätherischen Ölen haben wir Millionen Menschen weltweit dafür begeistert, diese natürlichen Geschenke für Wohlbefinden und Harmonie auch für sich zu nutzen. Immer mehr Menschen finden Erfüllung als Young Living-VertriebspartnerInnen und entdecken damit neue Möglichkeiten für lebenslange Transformation.

Unsere Vision
Die ätherischen Öle von Young Living in jedes Zuhause dieser Welt zu bringen.

Unsere Mission
Wir sehen es als unsere Verantwortung, uns für die Erhaltung ätherischer Öle als lebendige Energie der Natur einzusetzen, indem wir eine Gemeinschaft des Heilens und Entdeckens fördern und Menschen zu einem Leben in Wohlbefinden, Sinn und Erfüllung inspirieren.“

Blumen Fischer

Melanie Otto und Michael Fischer mit dem LichtBlick-Klimaschutz-Zertifikat

Verbindungen im Traveraum:

  • Floristik
  • Mitglied im Handelsverein Reinfeld (HVR)
  • Ökostrom und klimaneutrales Gas von LichtBlick

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

„Wir bieten Ihnen Floristik für jeden Anlass und setzen gerne Ihre Wünsche fachkundig um. Durch die Neugestaltung unserer Verkaufsräume haben Sie die Möglichkeit uns bei unserem Handwerk zuzusehen.

Im Frühjahr und Herbst beteiligen wir uns an dem Festival „GARTENZAUBER“ auf dem Gut Bissenbrook in der Nähe von Neumünster. Wir würden uns sehr freuen, auch Sie einmal dort begrüßen zu dürfen.

Als 5-Sterne-Fleurop-Partner können Sie über uns Ihre Blumengrüße bis ans Ende der Welt versenden.

Für Geschäftskunden bieten wir unseren besonderen Business-Service. Wir gestalten Ihre Geschäftsräume floristisch aus, beliefern Sie regelmäßig und/oder nach Absprache und übernehmen auf Wunsch auch die Pflege Ihrer Pflanzen.“

Natur-Kultur-Erlebnis TRAVETRÄUME 2017

EINLADUNG zum Sommerfest am 02.09.2017:

Tag der offen Tür, Natur-Kultur-Erlebnis „Traveträume“,…

Bald ist es wieder soweit, wir feiern unser Sommerfest im Rahmen der Traveträume 2017.

Alle Netzwerkmitglieder, Kunden und Geschäftspartner sind herzlich zu uns eingeladen!

Das Programm und alle Infos zu diesem Tag erhalten Sie hier:

Treffpunkt Lokfelder Brücke

Transition-Town-Initiative: „Lübeck im Wandel“

Am 14.05.2013 wurde in Lübeck die Transition-Town-Initiative „Lübeck im Wandel“ gegründet. Jeder Interessierte und Aktive aus der Region ist herzlich zu den monatlichen Treffen eingeladen. Auf Internetseiten vernetzen wir uns zusätzlich und informieren:

„Wir engagieren uns mit Kopf, Herz und Hand für eine klima-, menschen- und umweltfreundliche, enkeltaugliche und postfossile Stadt.

Du bist herzlich eingeladen zum vernetzen, mit- und selbermachen! Wer Themengruppen starten oder beitreten möchte, kann sich einfach auf der Website registrieren.

Mehr Infos über Transition und Lübeck im Wandel findest du hier

Hier findest du unsere Netzwerkseite für Ideen, Gruppendiskussion und so weiter.

Und bei Facebook sind wir auch.“

Website: www.luebeck-im-wandel.de

tt-luebeck.cloudsters.net
LuebeckImWandel_facebook

Transition Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz:

transition-initiativen.de

Aktueller Bericht zum Reisemarkt

„Ein Reisebüro auf dem Land? Lohnt sich das denn?“ …werde ich immer wieder gern gefragt. Ja, der Markt sieht gut aus, wenn man fähige Partner, spezielle Angebote und ein gutes Marketing hat.

In der aktuellen Ausgabe 20/21 2013 der Fachzeitschrift „TravelTalk“ (www.traveltalk.de) steht eine gute Zusammenfassung der diesjährigen Tagung der Schmetterling-Kooperation (www.schmetterling.de), der mein Reisebüro angehört.

Wir spezialisieren uns zunehmend auf den ökologischen Tourismus. Mit den Angeboten der Veranstalter, die Mitglied im Verband „forum anders reisen“ (www.forumandersreisen.de) sind, machen wir bisher ausnahmslos sehr gute Erfahrungen. Und die Kunden sind durchweg begeistert, dass es diese alternativen und fairen Reisemöglichkeiten gibt. „Natur- und Kulturerlebnis alla Fairtrade par Excellence“ 🙂

Aber auch der regionale Tourismus wird hier weiterhin gefördert und ausgebaut. Der Infopoint im Kulturzentrum „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ (www.lokfelder-bruecke.de) hält neben Flyern von regionalen Netzwerkmitgliedern auch Fahrradkarten, Kanuprospekte, Restaurant- und Hotelflyer sowie Veranstaltungsinfos bereit. Allem voran unser Veranstaltungskalender für den Kreis Stormarn, das Terminmagazin „q-ltour“ (www.q-ltour.de).

Der Kontakt zu den Kunden kommt bei uns über viele Wege zustande: Im Treffpunkt Lokfelder Brücke, bei Netzwerk-/Arbeitsgruppen-Treffen in der Region, über unsere Internetseite und den Blog oder Facebook und Xing. Hier ist die Facebook-Seite der Agentur Travetraum: www.facebook.com/travetraum.

Und hier nun der Bericht der TravelTalk, aus dem auch sehr schön hervorgeht, wie wichtig der regionale Tourismus ist:

2013-05-13 TravelTalk SR-Tagung

„Tagung: Experten sehen neue Umsatz-Chancen für Reisebüros

Reisebüro-Sterben – was ist das? Negativ-Parolen über den Niedergang des stationären Vertriebs waren auf der diesjährigen Jahrestagung der Kooperation Schmetterling in Dubrovnik nicht angesagt.

Willi Müller, Lenker des mittlerweile mehr als 2700 Partner starken Verbunds, gibt eine ganz andere Losung aus. Die lautet: „Der Vertrieb lebt!“

Einen guten Grund für seine These lieferte Müller natürlich mit: „Die unabhängigen Reisebüros entwickeln sich seit Jahren besser als der Markt.“ Um genau 7,85 Prozent konnten die Schmetterlinge zuletzt ihren Umsatz steigern.

Optimismus auf der Tagung verbreitete aber nicht nur Kooperationschef Müller. Werner Sülberg, weithin anerkannter Marktforscher der DER Touristik, erläuterte, dass die Deutschen, obwohl ihr Konsum insgesamt eher stagniere, für Mobilität und Reisen seit Jahren kontinuierlich mehr Geld ausgeben. Davon hätten die Reisebüros profitiert. Seit 2009 sei deren Umsatz stets gewachsen. Und auch für 2013 geht Sülberg von einem Plus gegenüber dem Vorjahr aus. Gut vier Prozent könnten es werden, sagte der Experte und nannte das seinerseits eine „Renaissance der Reisebüros“.

Und Sülberg sieht noch viel Potential: Er verwies darauf, dass der stationäre Vertrieb sich im Prinzip nur um einen kleinen Teil des deutschen Reisebudgets rangele: um den für Fernreisen und Kreuzfahrten. Dabei würden ein Drittel der Ausgaben in Deutschland-Urlaub, ein Viertel in erdgebundene Europa-Reisen investiert. Noch gehe das Geschäft am Vertrieb vorbei. Müller denkt über technische Lösungen nach.

Auch Vertriebsexperte Ralf Pispers von Dotkomm Rich Media Solutions machte den Reisebüros Mut, sich auf neues Terrain zu bewegen. Sein Thema: das Reisebüro in der digitalen Welt. Er ermunterte die gut 400 Tagungsteilnehmer, auch via Internet Reiseberatung zu leisten. Ein Anfang könne eine Facebook-Seite mit regelmäßigen Einträgen von eigenen Reisen sein. Rita Münck

Genießer lieben Leseecke mit Wildholzmöbeln im Infopoint :-)

Der Infopoint im Reisebüro hat eine schöne Leseecke bekommen – ausgestattet mit den wundervollen Wildholzmöbeln aus Treuholz von Matthias Neyer – um eine Ausstellung und Nutzung sinnvoll zu verbinden.

Unsere Kater Micki und Raudi sind sich einig, dies sind sehr gemütliche und schöne Plätzchen zum Verweilen… Nicht nur hier um in Büchern, Flyern oder Reisekatalogen zu stöbern, auch zu Hause bei euch – die Wildholzmöbel sind handgemachte Unikate und stehen zum Verkauf, von den Erlösen geht eine Spende an den Förderverein Lokfelder Brücke e.V.!

Vielen Dank schon seit 2007 dafür an Matthias Neyer! 🙂

Messestand beim 2. „Trave-Wohlfühl-Frühling“

Sonntag, 25.03.2012, 10:00-18:00 Uhr, Ort: Marktplatz, 23858 Reinfeld (im Foyer der Matthias-Claudius-Schule)

Einladung zum Trave-Wohlfühl-Frühling,

der 2. Gesundheits- und Wellnessmesse in Reinfeld!

Aussteller aus den Bereichen Gesundheitsvorsorge, Entspannung, Ernährung und Fitness präsentieren sich. Wohlfühl-Programm auf der Bühne und in der Ruhezone. www.trave-wohlfühl-frühling.de
Eintritt zur Messe vor Ort: 2,- €

Besuchen Sie uns an unserem Messestand D5:

Die Agentur für Tourismus & Kultur im Traveraum kümmert sich um ein Netzwerk, ein Reisebüro und einen Treffpunkt.

1. Netzwerk & Regionalmarketing:
Das regionale Netzwerk hat Mitglieder aus Tourismus, Natur und Kultur zwischen Hamburg und Lübeck. Die Kooperationen stärken den ökologischen Tourismus und durch die Verknüpfung mit der Kultur- und Kreativwirtschaft
entstehen ganz besondere Natur- und Kulturerlebnisse. Wir präsentieren uns im Internet und in Infopoints, im Terminmagazin „q-ltour“ und auf Messen.
www.travetraum.de

2. Regionaltourismus & Reisebüro:
Sie finden den Infopoint direkt an der Trave im „Treffpunkt Lokfelder Brücke“. Hier informieren wir über regionale Tourismus-, Natur- und Kulturangebote
in Kooperation mit unseren Partnern. In unserem Reisebüro vermitteln wir hauptsächlich nachhaltige Angebote von dem Verband „forumandersreisen“.
Auch alle anderen klassischen Reiseangebote bekannter Veranstalter sind über die „Schmetterling-Reisbürokooperation“ bei uns buchbar und tragen nachhaltig zur Finanzierung vom Natur- und Kulturerlebnisraum „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ bei.
www.reisen.travetraum.de

3. Projekt „Treffpunkt Lokfelder Brücke“:
Die ehemalige Gaststätte „Zur Lokfelder Brücke“ wird ein besonderer Natur- und Kulturerlebnisraum an der Trave. Neben Flußcafé und Infopoint arbeiten wir an einer Traveausstellung und organisieren verschiedenste Veranstaltungen mit dem Förderverein.
www.lokfelder-bruecke.de

_____________________
Unsere nächsten Termine:
31.03.12 (12 Uhr) Indianische Schwitzhüttenzeremonie
01.04.12 (14 Uhr) Eröffnung Infopoint mit Schnupper-Vortrag „LachYoga“

Eigenkapitalfinanzierung durch Investoren

Industrie- und Handelskammer | 24100 Kiel

Einladung:
Eigenkapitalfinanzierung durch Investoren
Alternativen für traditionelle und technologieorientierte Gründer und Unternehmer
Donnerstag, 23. Februar 2012, 15:30 Uhr
Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster

Sehr geehrte Damen und Herren,
Unternehmensfinanzierungen sind inzwischen aufgrund der Finanzsituation in Europa noch stärker in den Mittelpunkt getreten. Allein vor dem Hintergrund der Basel III Novellierung werden nach Expertenmeinung insbesondere Mittelstandsunternehmen neben der klassischen Bankfinanzierung Ergänzungskapital von Dritten für ihre Gesamtfinanzierung benötigen. Finanzierungen durch Business Angels, Venture Capital und Private-Equity können dahingehend Alternativen darstellen. Hierfür ist es jedoch wichtig, die potentiellen Möglichkeiten und Partner zu kennen bzw. kennen zu lernen.
Unter der Schirmherrschaft des Business Angels Netzwerk Deutschland e. V. laden wir Sie herzlich ein zur Veranstaltung:

„Eigenkapitalfinanzierung durch Investoren“
am 23.02.2012 ab 15:30 Uhr,
in der Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24537 Neumünster.

Nutzen Sie die Chance auf der für Sie kostenfreien Veranstaltung persönliche Gespräche, u. a. in einem Matchingverfahren (speed-dating einmal anders…) mit potentiellen Kapitalinvestoren zu führen.
Den Programmablauf entnehmen Sie bitte der Anlage.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Initiatoren
Ihr Ansprechpartner: Michael Schmidt, E-Mail: schmidt@kiel.ihk.de, Telefon: (0431) 5194-230, Fax: (0431) 5194-530

Programm:

15:00 Uhr Registrierung der Teilnehmer

15:30 Uhr Eröffnung

Dr. Ute Günther, VS Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND, www.business-angels.de):
-> Auf der Webseite kann man das Formular „One Pager“ mit seiner Geschäftsidee ausfüllen, es wird dann an alle 40 Business Angel Netzwerke verschickt.

Franco Ottavio Mathias, Business Angel Hanse Netzwerk (B.A.H.N., www.bahn-hanse.de):
-> Netzwerk von Privatinvestoren und Knowhow-/Kapitalsuchenden Unternehmern in Hamburg/Quickborn. IHKs werden einbezogen. Sie investieren auch wenn übliche Sicherheiten fehlen. Plattform + Servicegesellschaft („Kümmerer“) + unterstützende Interessensgemeinschaften (Mentorenboard). Motivation ist Geld zu verdienen, Branche ist egal (Technologie weniger), entscheidend ist das Bauchgefühl, bei Grundsatzentscheidungen möchten sie gefragt werden.

Uwe Möser, Vizepräsident der IHK Schleswig-Holstein:
-> Unternehmer behalten gern das Sagen, schöpfen ihre Eigenmittel aus. Aber häufig kommt man nicht weiter, hat keine Bonität mehr, keine Chance bei Banken. Daher werden Alternativen / Business Angels immer wichtiger. Sie haben privates Kapital, Knowhow und den Willen etwas zu tun und können ihre Kontakte einbringen. Es gibt ca. 5.000 Business Angel bundesweit! Man findet sie nicht öffentlich, da es ein vertrauensvolles Geschäft ist.

Impulsvorträge:

„Beteiligungskapital heute – Herausforderungen und Erfahrungen aus der Praxis“
Sebastian Alexander Schütz, Bereichsleiter Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK, www.dihk.de):
-> „Wes Brot ich eß, des Lied ich sing“ schreckt viele Unternehmer ab, das muß aber nicht immer so sein. Beteiligungskapitalgesellschaften + Business Angel werden noch sehr wenig genutzt. Letztere bringen zusätzlich Knowhow mit. Der Wagniskapitalmarkt Deutschland ist eher schwach entwickelt. Kreditinstitute sind eher zurückhaltend bei Innovationsfinanzierungen. Private-Equity-Investitionen sind eher gering da es um viel Mitbestimmung und Gewinn geht (Business Angel machen das eher nicht).

„Beteiligungskapital – Chance für Unternehmensgründungen und Volkswirtschaft?“
Dr. Philipp Murmann, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB):
-> Unsere Ausgangslage: Positiv sind der Technologiestandort und der Arbeits-/Ausbildungsmarkt. Negativ sind die europäische Staatsschuldenkriese und der Vertrauensverlust in die Finanzmärkte. Es gibt mehr Gründungen als Liquidationen. Gründung ist eine attraktive berufliche Perspektive. Finanzierung und Bürokratie sind höchte Gründungshürden. Es gibt ca. 500.000 neue Stellen pro Jahr durch Gründungen. Handlungsbedarf: Wagniskapitalmarkt soll gestärkt werden und steuerrechtliche Rahmenbedingungen für Business Angels verbessert werden (Bspl. Großbritannien und steuerlicher Verlustausgleich). Fazit: „Nicht die Schwierigkeiten in den Möglichkeiten sehen sondern die Möglichkeiten in den Schwierigkeiten“ (Churchill)!!!

16:45 Uhr Podiumsdiskussion: „Wie wird der Mittelstand mit alternativen Finanzierungsformen umgehen (müssen)?“

1. Franco Ottavio Mathias, B.A.H.N.
2. Sebastian Alexander Schütz, DIHK
3. Dr. Gerd-Rüdiger Steffen, Geschäftsführer der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH (www.mbg-sh.de):
-> Investieren 25.000,- bis ca. 2 Mio, suchen auch von sich aus Unternehmer, großes Netzwerk, Banken stecken mit dahinter. Ergänzen nur als Komplementär, Partnerschaftlich. Crowdfunding ist ein Bestandteil. Eher stiller Beteiliger/nicht Gesellschafter (reden nicht mit).
4. Matthias Woggon, Geschäftsführer Eyefactive GmbH
5. Jörn Kreienbringck, Terrific Tubes (Baukasten für Designerleuchten und Diplombiologe)
6. Moderation: Carsten Kock (RSH)

Vorteile: Kapital, Knowhow, Netzwerk, wenig/keine Mitsprache. 

Nachteile: Hohe Zinsen, gewinnorientiert (ca. 9-12% Zinsen + ?% vom Gewinn, ist Verhandlungssache)

17:45 Uhr Erfrischungspause

18:00 Uhr Speed-Dating – unternehmerischer Austausch mal anders…

20:00 Uhr Ausklang bei Buffet und Getränken

http://www.ihk-schleswig-holstein.de/servicemarken/presse/pressemitteilungen/pressemeldungen_ihk_schleswig_holstein/februar/1757490/Eigenkapitalfinanzierung_durch_Investoren.html