11.03.18 Messe „Aktiv Leben“

Wir laden herzlich ein an unseren Messestand F19 am Sonntag, 11.03.2018, 11-17 Uhr, Ida-Ehre-Schule (Festsaal), Oliver-Allee 4-6, 23843 Bad Oldesloe. Eintritt frei. Organisator: Stiftung Mensch und Zukunft

Alle Infos s. Website: http://www.stiftung-menschundzukunft.de/11032018-bad-oldesloe/

Wasserstreichler – Kanuvermietung und Wasserwanderservice

Verbindungen im Traveraum:

  • Kanuvermietung und Wasserwanderservice

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

  • Flüsse
    • Wakenitz
    • Lübecker Altstadtrunde
    • Ratzeburger See
    • Schaalseekanal
    • Trave
    • Stepenitz
    • Möller Seen
    • Schwartau
  • Boote und Preise
    • 3-4er-Kanadier: 5m, 3 Sitzbänke, 350kg Zuladung
    • 4-6er-Kanadier: 5,5m, 4 Sitzbänke, 450kg Zuladung
  • Lieferung und Wasserwanderservice
    • Transport auch privater Boote und Campingzubehör
    • Versorgung an den Anlegestellen (Picknick, Grillzubehör)
    • Tourenplanung
    • Transportservice für Langstreckenpaddler

Alle Flüsse in Lübecks Umgebung
Für Erstpaddler und Geübte
3er- und 4er-Kanadier
Lieferung und Abholung

Young Living – Ätherische Öle

Young Living Shop:

Verbindungen im Traveraum:

Ansprechpartner & Kontakt:

  • Nina Kröger (Heilpraktikerin), Rellingen, Tel. 04101 7891800
  • Jens Hofmann (Heilpraktiker), Hamburg, Tel. 0173 4000484
  • Melanie Otto (Agentur Travetraum), Lokfeld, Tel. 04533 737630

Angebote & Kurzbeschreibung:

  • Weltweit führender Anbieter für ätherische Öle
  • Network Marketing

„Unsere − damals noch kleine − Gemeinschaft des Wohlbefindens startete im Jahr 1993, als Gary Young erstmals eigene Kräuter anbaute und destillierte. Gary hatte bereits das ungeheure Potential ätherischer Öle erkannt; aufgrund der schwankenden Qualität der verfügbaren Öle konnte er es jedoch noch nicht vollständig nutzen. Er wusste um die fantastische Wirkkraft reiner ätherischer Öle, stellte aber gleichzeitig fest, dass chemisch veränderte oder verschnittene Öle meist wirkungslos oder sogar schädlich waren.

Mit Young Living änderte sich alles grundlegend. Nachdem Gary zusätzliches Farmland in Utah und Idaho erschlossen hatte, begann er mit dem Anbau von Lavendel, Pfefferminze, Melisse, Muskatellersalbei und vielen weiteren Kräutern. Angespornt von der steigenden Nachfrage nach reinen ätherischen Ölen errichtete Young Living die größte und zu der Zeit modernste Destillerie zur Gewinnung ätherischer Öle in ganz Nordamerika. Gleichzeitig entwickelte das wachsende Unternehmen auch den wegweisenden Young Living-Standard, um die Unversehrtheit und Wirkkraft natürlicher ätherischer Öle zu bewahren.

Heute hat Young Living sich zum weltweiten Marktführer im Bereich ätherischer Öle und für Produkte zur Verbesserung des Wohlbefindens entwickelt. Neben dem Hauptquartier in Lehi, Utah, in den USA, gibt es mittlerweile Büros in Australien, Europa, Kanada, Japan und Singapur sowie Farmen weltweit. Und nach wie vor bleibt Young Living Gary Youngs ursprünglicher Vision treu. Mit unserem unerschütterlichen Bekenntnis zu reinen ätherischen Ölen haben wir Millionen Menschen weltweit dafür begeistert, diese natürlichen Geschenke für Wohlbefinden und Harmonie auch für sich zu nutzen. Immer mehr Menschen finden Erfüllung als Young Living-VertriebspartnerInnen und entdecken damit neue Möglichkeiten für lebenslange Transformation.

Unsere Vision
Die ätherischen Öle von Young Living in jedes Zuhause dieser Welt zu bringen.

Unsere Mission
Wir sehen es als unsere Verantwortung, uns für die Erhaltung ätherischer Öle als lebendige Energie der Natur einzusetzen, indem wir eine Gemeinschaft des Heilens und Entdeckens fördern und Menschen zu einem Leben in Wohlbefinden, Sinn und Erfüllung inspirieren.“

Blumen Fischer

Melanie Otto und Michael Fischer mit dem LichtBlick-Klimaschutz-Zertifikat

Verbindungen im Traveraum:

  • Floristik
  • Mitglied im Handelsverein Reinfeld (HVR)
  • Ökostrom und klimaneutrales Gas von LichtBlick

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

„Wir bieten Ihnen Floristik für jeden Anlass und setzen gerne Ihre Wünsche fachkundig um. Durch die Neugestaltung unserer Verkaufsräume haben Sie die Möglichkeit uns bei unserem Handwerk zuzusehen.

Im Frühjahr und Herbst beteiligen wir uns an dem Festival „GARTENZAUBER“ auf dem Gut Bissenbrook in der Nähe von Neumünster. Wir würden uns sehr freuen, auch Sie einmal dort begrüßen zu dürfen.

Als 5-Sterne-Fleurop-Partner können Sie über uns Ihre Blumengrüße bis ans Ende der Welt versenden.

Für Geschäftskunden bieten wir unseren besonderen Business-Service. Wir gestalten Ihre Geschäftsräume floristisch aus, beliefern Sie regelmäßig und/oder nach Absprache und übernehmen auf Wunsch auch die Pflege Ihrer Pflanzen.“

Ein Leben mit Zeremonien

Fotoalbum von unserem Leben mit Zeremonien (bitte auf das Foto klicken):

Hier möchte ich (Melanie) euch einen kleinen allgemeinen Einblick geben in unser Leben mit Zeremonien, in unserem Zuhause in Lokfeld und an anderen Plätzen in der Welt.

Viele Menschen suchen ein wieder mehr (natur-) verbundenes Leben, oder den Sinn des Lebens und die Frage nach einer göttlichen Verbindung oder zu unseren Vorfahren, oft Gemeinschaft und persönliche Entwicklung und Heilung in oder nach schweren Zeiten oder Krankheiten, oder fühlen sich einfach richtig gut in einer Schwitzhütte. Und wünschen sich, allen anderen, den Kindern und zukünftigen Generationen ein Leben in Glück und Gesundheit. So ist es auch bei uns.

Jens Hofmann erzählt auf seiner Website (www.jens-hofmann.de) mehr über sich und seinen Weg mit Zeremonien seit 1988. Er lebt in einer Gemeinschaft mit seinem älteren Bruder, Tobias Heinrichs in Niedersachsen, der adoptiert ist von der Familie Chipps in Süd Dakota, der „Four Directions Peoples Society“. Inzwischen hat sich ein Kreis auch in Ungarn und Schweden gebildet. Neben der Schwitzhütte gibt es noch andere Zeremonien wie der Canupazeremonie, dem Steintanz, der Visionssuche, der Yuwipi, der Lowampi oder der Five Stick.

Ich selbst wurde 2008 von Anke Kleesiek zu meiner ersten Schwitzhütte mitgenommen und fühlte mich dabei unendlich glücklich und richtig. Seit 2009 finden Schwitzhütten mit Jens oder anderen (seit 2016 auch mit mir) in meinem Garten statt, mehr zu der Indianischen Schwitzhüttenzeremonie in der Tradition der Familie Chipps steht hier.

Seit Sommer 2015 gehen wir den Weg zusammen und lebt Jens bei mir in Lokfeld. 2016 waren wir im Reservat in Süd Dakota und 2017 fand Jens erster Steintanz in Ungarn statt. Besonders berührt mich die starke Verbundenheit mit der Natur (Feuer, Wasser, Erde, Luft, Steine, Metall, Mond, Sonne, Morgenstern, Abendstern, Jahreszeiten, …) und allen Wesen (Menschen, Tiere, Pflanzen, Spirits), das einfache, elementare, ursprüngliche und authentische Leben inkl. wundervollen magischen Ritualen und Zeremonien, der Umgang untereinander in einer großen, liebevollen und fürsorglichen Gemeinschaft, vor allem den Kindern und Älteren gegenüber, die Offenheit für alles und die Möglichkeit zur eigenen Heilung und Entwicklung darin. Zwar war ich anfangs skeptisch als Deutsch-Iranerin einen teilweise indianischen Weg zu gehen, hatte arge Probleme mit dem (Fleisch-) Konsumverhalten und den „Mondfrauen-Regeln“, aber inzwischen vermischen sich die Kulturen und Erfahrungen immer mehr und führt es mich zu mir und meinen Wurzeln, und bin ich voller Dankbarkeit und Wertschätzung für alles was ich auf diesem Weg lernen und erfahren kann. Gerade auch der Austausch mit Frauen und Frauen in Zeremonien berührt mich momentan sehr. (Unabhängig von den Zeremonien, aber gern genutzt in diesem Kreis von Menschen, gefallen mir auch Methoden wie „The Work“ oder der „Imago-Dialog“ oder der „Healing-Code“.) Und anscheinend erfülle auch ich eine Aufgabe in dieser Gemeinschaft, ob es durch die Beziehung mit Jens ist oder meine makrobiotisch-ökologisch-vegane Lebenseinstellung gepaart mit iranischem Familiensinn und deutscher Seminarhaus-Leidenschaft 😉

Jeder der mehr über ein Leben mit Zeremonien von uns erfahren möchte ist herzlich eingeladen uns anzusprechen oder zu Zeremonien oder Workshops zu kommen. Termine von uns und auch Freunden stehen im Kalender vom Treffpunkt Lokfelder Brücke. Ich habe ein gemischtes Fotoalbum angelegt, es öffnet sich mit Klick auf das Foto, s. oben 🙂

Makrobiotik – Lehre vom „großen“ (gesunden, langen) Leben

Es wird für mich Zeit, hier etwas über meinen makrobiotischen Weg zu schreiben. Es gibt eine offizielle Definition unter https://de.wikipedia.org/wiki/Makrobiotik sowie diverse Zentren, Seminare, Bücher, Missverständnisse, Vorurteile, etc.

Für mich zählt eigentlich nur meine eigene ganz persönliche Erfahrung.

Als Kind war ich mit der mir bekannten (körperlichen und seelischen) Nahrung recht unzufrieden, ich habe lange (unbewusst) etwas anderes gesucht. In Bezug auf das Essen und die grundsätzliche Lebensphilosophie bin ich im Jugendalter bei der Makrobiotik fündig geworden und lebe dies im Herzen und der Seele 100%, im Alltag mal mehr mal weniger bzw. phasenweise sowie ich es mir selbst möglich mache(n kann).

Kennengelernt habe ich diesen Weg durch Dirk Benedict und sein Buch „Mein Leben als Kamikaze Cowboy“. Danach war ich 2-3x mit ihm persönlich unterwegs, einige Monate zum Kochunterricht im „Fröhlichen Reisball“ Hamburg von Imke Lamberts, ich bin Mitglied im „Ost-West-Zentrum e.V.“ von Klaus Schubring und war zu einigen Seminaren. 2016 folgte der Kontakt zum Yin-Yang-Shop Lübeck von Christian Schenk.

Inspiriert aus „Kamikaze Cowboy“ von Dirk Benedict:

„Die sieben Prinzipien der Ordnung des Universums:

  1. Alle Dinge sind differenzierte Systeme der Einen Unendlichkeit.
  2. Alles verändert sich.
  3. Alle Gegensätze ergänzen sich.
  4. Es gibt nichts Identisches.
  5. Was eine Vorderseite hat, hat auch eine Rückseite.
  6. Je größer die Vorderseite, desto größer die Rückseite.
  7. Was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Die zwölf Theoreme des vereinigenden Prinzips:

  1. Die Eine Unendlichkeit differenziert sich selbst in Yin und Yang, die die Pole darstellen, die zur Wirkung gelangen, wenn die unendliche Zentrifugalkraft an den geometrischen Punkt der Gabelung kommt.
  2. Yin und Yang ergeben sich fortwährend aus der unendlichen Zentrifugalkraft.
  3. Yin ist zentrifugal, Yang ist zentripetal.
  4. Yin zieht Yang an. Yang zieht Yin an.
  5. Yin stößt Yin ab. Yang stößt Yang ab.
  6. Die Kraft der Anziehung und Abstoßung ist proportional zum Unterschied zwischen den Yin- und Yangkomponenten. Yin und Yang, in verschiedenen Proportionen zusammengesetzt, erzeugen Energie und alle Erscheinungsformen.
  7. Alle Erscheinungsformen sind vergänglich, sie verändern ständig ihre Zusammensetzung der Yin- und Yangkomponenten.
  8. Nichts ist nur Yin oder nur Yang. Alles ist mit Polarität verbunden.
  9. Es gibt nichts Neutrales. Bei jedem Vorkommnis ist entweder Yin oder Yang im Übermaß.
  10. Großes Yin zieht kleines Yin an. Großes Yang zieht kleines Yang an.
  11. Im Extrem produziert Yin Yang, und Yang produziert Yin.
  12. Alle physikalischen Formen und Objekte sind yang im Zentrum und yin an der Oberfläche.“

… Und wenn du das Gefühl hast, du hast es geschafft, versuch den Kamikaze Cowboy Code zu befolgen:
– Kau deinen Reis.
– Trink deinen Tee.
– Trag deine Klamotten.
– Und alles weitere wird sich von selbst ergeben.
Wenn du denkst, das klingt einfach … versuch es zehn Tage. Wenn du Erfolg hast, komme ich ein Jahr lang für dich kochen. Denk aber daran, im Code steht nicht drin: Lies dir ein Buch; schau dirs Fernsehen an; hör dir deine Stereoanlage an; sprich mit deinem Psychiater; usw. Versuch es zehn Tage, während du deine normale tägliche Routine erledigst. Denk dran: Sorgenmachen, argumentieren, rationalisieren ist nicht erlaubt. Nur kauen, trinken und tragen!
Und solltest du – per Zufall – hinter die wirkliche Bedeutung des Kamikaze Cowboy Codes kommen, dann vergiß alles, was ich gesagt habe. Tu was immer du willst. Iß, trink, trag, was immer du willst. Du hast es geschafft. Die Unendlichkeit ist dein, bist du. …“

Ich habe gar nicht viel darüber studiert wie andere, kann keine Nahrungsmittel im Detail erklären und bin kein Fitness-Veganer. Aber das Gefühl, sich wirklich richtig, richtig genährt und satt, klar und ruhig, frei und gesund, bewusst und mitfühlend zu fühlen, werde ich nie vergessen können 🙂 Wenn die Dinge sich harmonisch fügen und der Geschmackssinn sich ändert, der Körper sich anders anfühlt und Zusammenhänge logisch werden zwischen den Energien dieser Welt, die Verbindung mit allem in der wir leben, Chemie und Philosophie nichts getrenntes mehr sind, Körper Geist und Seele eine Einheit bilden, andere Blickwinkel möglich werden und vor allem – Reis und Hirse und Möhren und Zwiebeln und Pastinaken und Bohnen und Blumenkohl und … sooooooooo unendlich lecker schmecken… wette ich, würde niemand von euch noch darüber meckern oder blöd urteilen.

Ich habe selbst mehrfach erlebt, wie geprägt ich bin durch die Gewohnheiten und Meinungen der Menschen und Lebensphilosophien um mich herum, Geld- und Machtgier der Großkonzerne, politisches Pingpong sowie meine eigenen Gewohnheiten, Süchte, Ängste, Bedürfnisse, Faulheit, Genüsse, Blindheit, die tolle Fähigkeit zu Verdrängen was grad nicht passt und die vielen Argumente warum etwas nicht geht. Aber es geht auch anders und ja, ich liebe es zugegebener Weise auch ein Rebell zu sein und meinen eigenen Weg zu gehen, für das Gute zu kämpfen und meiner Intuition zu folgen. Vieles davon erlebe ich auf einer anderen Ebene gerade auch durch die indianischen Zeremonien, in jedem Fall spielt ein bewusstes Leben in Naturverbundenheit für mich die Hauptrolle.

Was mir z.B. am Herzen liegt, nicht nur in Bezug auf Essen:

  • Regional, saisonal, bio, fair, (möglichst) vegan, Permakultur
  • natürlich und frisch, auf Feuer/Gas kochen, sauberes Trinkwasser
  • Sonne, Mond, Wind, Wasser, Erde, Luft, Holz, Metall, Stein
  • viel kauen und schlafen
  • im Einklang mit Mond- und Sonnenenergie leben
  • Dankbarkeit, Wertschätzung, bedingungslose Liebe, Gerechtigkeit
  • Teilen, zusammen Essen, zusammen zelebrieren
  • Familie, Rituale, Tradition, Harmonie, Fürsorge, Mitfühlen
  • weniger ist mehr, back to basic, gesunde Basis
  • kleiner ökologischer Fußabdruck, Klimaschutz
  • niemandem unnötig Leid zufügen (Menschen, Tiere, Pflanzen, Spirits)
  • keine Dogmen sondern die natürliche Ordnung des Universums

Vielleicht schreibe ich ein anderes Mal noch mehr dazu, dies kam mir vorhin beim Beten/Ties machen für ein Leben in Glück, Gesundheit und Wachstum für die Kinder, Ungeborenen und zukünftigen Generationen wieder mal besonders stark in den Sinn. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen auf seinem/ihrem Weg. Für persönlichen Austausch bin ich offen und dankbar.

Alles Liebe, Melanie

21.06.17 Steintanz Ungarn

Zum Fotoalbum bitte auf das Bild klicken:Vom 21.-25. Juni 2017 fand der erste Steintanz von Jens Hofmann in Ungarn statt. Mit Vor- und Nachbereitung waren bis zu 40 Menschen (davon 15 aus Deutschland) für bis zu 12 Tage dort. Der Platz befindet sich ca. 120 km südlich von Budapest, nahe Bocsa, inmitten einer fast unberührten und wunderschönen Natur. Diese indianische Zeremonie begann zur Sommersonnenwende mit dem Aufstellen des Baumes (Treeday) und es folgten vier Tanztage mit jeweils ca. 6-8 Runden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und 4 Runden in der Nacht. Wer mehr wissen oder in den nächsten Jahren dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen mit uns Kontakt aufzunehmen und hier mehr zu lesen:

Four Directions Peoples Society: http://4dsociety.net/z_steintanz.html

Informationen zur Anreise (ggf. gemeinschaftlich) und Unterbringung sowie kombinierbarem Urlaub folgen hier evtl. später, bis dahin gibt es unsere Erfahrungen und Tipps gern persönlich im Gespräch 😉

Wohnprojekte

MEINE MOTIVATION:

Seit meiner Kindheit träume ich vom Leben auf dem Land, im Einklang mit der Natur, meiner ganzen Familie, Tieren, Pflanzen und kreativen Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten. Als ich 7 Jahre alt war viel unser Haus in Niedersachsen der Scheidung meiner Eltern zum Opfer, danach fing ich an mein eigenes Haus & Leben zu planen. Von meiner Mutter (Krankenschwester) habe ich das iranische Blut mit sozialem Familiensinn, ich liebe ein großes Haus mit gutem Essen. Mit meinem Vater (Verkaufstrainer) war ich oft in Hotels, er organisierte Seminare inkl. Wellness- und Ausflugsprogramm. 2006 habe ich einen Resthof in Schleswig-Holstein gekauft und lebe seitdem hier mit meiner Familie und Freunden. Mit der Arbeit für die AktivRegion Holsteins Herz (Segeberg-Stormarn) habe ich einige schöne Projekte erlebt, Motivation bekommen und Fördermöglichkeiten kennengelernt, für die Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum, in Zeiten des demographischen Wandels. Durch die Arbeit für den Öko-Energieversorger LichtBlick lerne ich viel über innovative Energie- und Hauskonzepte der Zukunft. Mein eigenes Leben hat sich stark gewandelt. Im Wohn- und Kulturzentrum „Treffpunkt Lokfelder Brücke“ möchte ich in einer kleinen, makrobiotischen und ökologisch bewussten Generations-Wohngemeinschaft leben, lieben, lernen und in Ruhe alt werden. Besonders am Herzen liegen mir soziales Engagement, Achtung der Ressourcen und neue alte Wege wie z.B. Permakultur, Selbstversorgung, Erneuerbare Energien, Tauschringe, ökologisches Bauen, bedingungsloses Grundeinkommen, ein Leben mit Zeremonien und im Lauf der Mond- und Jahreszeiten, etc…. Auf meinem „Lern“-Weg begegne ich anderen Projekten und Menschen, die ich hier zunehmend vernetzen möchte. Melanie Otto

PROJEKTE & IDEEN:

PLANUNGEN & HAUSTECHNIK:

  • AktivRegion Holsteins Herz e.V., 23795 Bad Segeberg, www.holsteinsherz.de: „Die AktivRegion liegt zentral im Städtedreieck Hamburg, Lübeck und Neumünster. Die Region hat eine Fläche von 946,26 km² mit derzeit 133.750 Einwohnern. Bei Holsteins Herz engagieren sich Menschen aus der Region für die Region. Mit neuen Ideen und vereinten Kräften wollen wir das Leben in unserer ländlichen Region noch attraktiver und zukunftsfähiger gestalten. Hier treffen Sie Menschen, die Ihnen helfen, Ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Wir beraten und unterstützen bei der konkreten Projektplanung, der Finanzierung bis hin zur Verwirklichung.“
  • KIWA, 24143 Kiel, www.kiwa-sh.de: „KIWA ist die Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen im Alter für ganz Schleswig-Holstein. Der Ausbau sozialraumorientierter Pflegeangebote ist erklärtes sozialpolitisches Ziel der Landesregierung. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und dem Wunsch im Alter trotz Unterstützungsbedarf in gewohnter Umgebung zu bleiben, ist die Entwicklung neuer Wohnkonzepte erforderlich. KIWA bietet eine neutrale, landesweite Beratung zur Förderung und Unterstützung innovativer und besonderer Wohn-Pflegeformen im Alter.
    Ziel ist es, Angebotsvielfalt und Qualität des Wohnens im Alter mit Unterstützungsbedarf in Schleswig-Holstein zu stärken und weiter zu entwickeln. KIWA Beratungen nutzen Kommunen, Wohnraumanbieter und Investoren, Betreuungs- und Pflegedienstleister, ältere Menschen, ihre Angehörigen und Interessierte sowie Vereine und Genossenschaften.“
  • LichtBlick SE, 20359 Hamburg, www.lichtblick.de: „Ökostrom, Ökogas, SchwarmEnergie. Mit mutigen Ideen und Leidenschaft für reine Energie. Schon seit 1998 arbeitet LichtBlick mit Herzblut für die Energiewende. Wir sind überzeugt: Das ist die Aufgabe unserer Generation – der „Generation reine Energie“. Heute ist LichtBlick Deutschlands größter unabhängiger Ökostromanbieter für echten Ökostrom und Ökogas und versorgt mehr als 1 Million Menschen mit reiner Energie. Wir haben schon viel erreicht – und gemeinsam mit Ihnen noch mehr vor: Wir wollen, dass saubere Energie – egal ob Ökostrom oder Ökogas – immer, überall und für jeden da ist. Und ineffiziente und unflexible Atom- und Kohlekraftwerke überflüssig werden. Voraussetzung dafür ist, dass erneuerbare Energie immer verfügbar ist – auch wenn der Wind mal nicht weht oder die Sonne nicht scheint. Damit das möglich ist und Energie immer dann bereit steht, wenn sie gebraucht wird, müssen die vielen dezentralen Erzeuger und Energiespeicher, wie z.B. die Solaranlage auf dem Dach oder die Heizung im Keller, miteinander zu einem intelligenten Schwarm® vernetzt werden. Genau das macht LichtBlick: Wir nennen das SchwarmEnergie®. Machen Sie mit – und werden Sie Teil der „Generation reine Energie“. Wechseln Sie jetzt zu echtem Ökostrom aus Deutschland und Ökogas mit Biogas-Anteil.“
  • Seegrashandel, Jörn Hartje, 23847 Westerau, www.seegrashandel.de:“In ausgedehnten Unterwasserwiesen wächst in einer Tiefe von bis zu ungefähr 14 Metern Seegras. Diese Wiesen sind für das Ökosystem Ostsee in vielerlei Hinsicht sehr wichtig: u.a. weil hier Sauerstoff entsteht, der das Wasser frisch und klar hält und weil sie ein wichtiger Lebensraum für Fische sind, wo ihr Nachwuchs heranwächst. Im Herbst stirbt das Seegras ab und wird in großen Massen an den Küsten der Ostsee angespült. Bis in die 50er Jahre wurde es als hochwertiges Material geschätzt und vielfältig genutzt. Heutzutage wird es meist aufwändig entsorgt, damit die Strände für die Urlauber frei sind. Gerade die Eigenschaften, die die Beseitigung erschweren, machen es zu einem wertvollen Dämmstoff: es ist schimmelresistent (schwer verrottbar),  ungezieferresistent, und es brennt nicht, das heißt, wenn es in Kontakt mit Flammen kommt, verglimmt es, aber sobald es von der Flamme getrennt ist, geht Feuer/Glut sofort komplett aus. Dies hat es dem hohen Anteil an Silikat (Kieselsäure) und dem in den Pflanzenzellen eingelagerten Salz  zu verdanken. Das Seegras, das wir anbieten, kommt aus Dänemark. Es wird aus dem Ufergewässer und vom Küstenstreifen aufgenommen und auf Wiesen verteilt. Dort ist es einer bestimmten Menge Regen ausgesetzt, der das äußere Meersalz und den Sand abspült. Das Seegras ist dann also kaum noch salzig und damit auch nicht mehr hygroskopisch (wasserziehend). Nachdem es in Wind und Sonne getrocknet ist, wird es genau wie Heu und Stroh zu Rundballen gepresst. So wird es an die Baustellen ausgeliefert. Es ist also Seegras pur, naturbelassen und ohne Zusätze. Die Fasern bleiben weitgehend lang und heil, somit wird die Stabilität in der Dämmschicht gewährleistet, das heißt, es sackt fast gar nicht ab. Das Seegras wird mit der Hand in Hohlräume gestopft. Zur Zeit arbeiten wir an der Entwicklung von Dämmplatten. Durch Einfachheit und Naturbelassenheit hat das Produkt Seegras eine hervorragende Ökobilanz. Jeder kann Seegras selber sammeln. „
  • Zukunftsnomade, Sven Sebastian Horner, 99092 Erfurt, www.zukunftsnomade.org: „Zukunftsnomade ist ein gemeinnütziges Unternehmen, dass sich in der Gründungsphase befindet. Der Kopf dahinter ist Sven Sebastian Horner, gelernter Gärtner für Gemüsebau und Permakultur-Designer. Ziel ist die serienmäßige Herstellung von Bausätzen moderner Jurten. Gewinne sollen der Gründung von ökologischen Siedlungsprojekten zu Gute kommen.“
  • Jenny AG, Sascha Jenny, 23843 Bad Oldesloe, www.jenny-elektrotechnik.de: Energiespeicher, Infrarotheizungen, Solar, Strom-Ladesäule für Elektroautos etc. „Nur qualitativ hochwertige Produkte und kundenfreundliche Dienstleistungen zu fairen Preisen bieten unseren Kunden Sicherheit, Zuverlässigkeit und Komfort. Neben besten Produkten leisten unsere Flexibilität und Einsatzbereitschaft einen wichtigen Beitrag zur Zufriedenheit unserer Kunden.“
  • EnergieSpar-Haus, Frank Schauf, 23554 Lübeck und Hamburg, www.energiesparhaus-lübeck.de: „Das Energiesparhaus in Lübeck ist Schleswig Holsteins größtes Kompetenzzentrum für alle Fragen der Energieeffizienz im Neubau wie auch im Altbau. Unser Ausstellungs- und Beratungszentrum befindet sich nur wenige Meter von der Autobahnabfahrt Lübeck Mitte entfernt, dort werden die Möglichkeiten des energetischen Bauens verständlich erklärt. Das Leitbild der Energiesparhaus  Lübeck GmbH ist fachgerechte Lösungen zum effizienten Energieverbrauch umweltschonend und kostengünstig zu erstellen.“
  • Conplan Betriebs- und Projektberatungsgesellschaft mbH, Volker Spiel, 23558 Lübeck, www.conplan-gmbh.de: „Conplan ist Norddeutschlands Spezialist für gemeinschaftliche Wohn- und Bauprojekte. Wir beraten und betreuen Baugruppen und Grundstückseigentümer/-innen. Für Existenzgründer/-innen, kleine und mittlere Unternehmen und Vereine sind wir in allen Fragen der Unternehmensführung, der Finanzierung und der Betriebswirtschaft mit Kompetenz bei der Sache. Entscheidend ist für uns die richtige Einstellung: Wir gehen mit Neugier und Engagement an jedes Projekt heran. Gegenseitiges Vertrauen und Fairness sind Maßstab unseres Handelns. Für komplexe Aufgaben finden wir einfallsreiche Lösungen. Wir denken weiter – und sind offen für neue Wege und Ideen. Ob Wohnprojekte oder Betriebsberatung – eines haben wir immer im Blick: eine soziale, nachhaltige und gemeinschaftliche Projektplanung.“

AKTUELLES:

Inka Roots, Fatima Mehrkens-Sanchez

fatima-01Verbindungen im Traveraum:

Ansprechpartner & Kontakt:

Angebote & Kurzbeschreibung:

Ritual zur Tag-& Nachtgleiche in Leitung von Fatima Mehrkens-Sanchez aus Peru

Diese Zeremonie ist für die Heilung von Körper, Geist Und Seele, zum Wohle aller Lebewesen. Es ist die Manifestation unserer Wünsche, sodass sie wahr werden. Der Haupt-Grund ist jedoch die Wiederverbindung mit der Erde. Auf diesem Wege bereinigen wir uns von jeglicher negativer Energie zur Selbstheilung und materialisieren unsere Wünsche.

Durch sinnbildliche Sprache stellen wir all jenes dar, das wir in unserem Leben empfangen und das wir in unsere Leben bringen wollen. Gemäß eines Haupt-Inka Kodes; „Ayni“ genannt, was „Gegenseitigkeit“ bedeutet; geben wir der Erde verschiedene Produkte aus der Gegend oder aus den 4 Richtungen zurück. Wir zeigen damit unsere Dankbarkeit und danken Ihr für alles; denn gemäß „Ayni“ müssen wir geben, um zu empfangen. Andernfalls zerstören wir das Gleichgewicht der Natur. Es ist ein Austausch und wir fragen niemals als Bettler. Wir müssen Ihr etwas geben, um zu bekommen was wir wollen. Dieses geschieht symbolisch, z.B. in Form von Blumen, Coca-Blättern, Süßigkeiten, Kuchen, Samen, Wein, Bier… Hier in Deutschland haben wir keine Coca-Blätter, somit bringt jede/r Teilnehmende 3 Blumen (Rot, Weiß und Gelb) mit.- Drei Coca Blätter haben eine besondere Bedeutung und diese wird „Kintu“ genannt. „Kintu“ ist ein spezielles Element, um unsere Wünsche zu äußern. Es ist wichtig zu wissen, dass alle Teilnehmer/innen mit Respekt, Liebe, Worten und Dankbarkeit für Mutter Erde, körperliche und emotionale Heilung erreichen und somit Gleichgewicht in ihr Leben bringen können.

Unsere beste Gabe für Mutter Erde wird an diesen Tag die Quarz Pflanzung sein. Ein Rosenquarz wird mit den besten Gefühlen aus dem Herzen heraus, mit Schwingungen der Liebe, des Friedens, des Respekts, der Dankbarkeit aufgeladen und Mutter Erde zurückgegeben. Wir wünschen für unserer geliebten Mutter Erde, allen Lebewesen, Dinge wie Harmonie, Reinheit, natürliches Gleichgewicht, Schönheit, Gesundheit, Energie, spirituelles Wachstum, harmonische Entwicklung und bewusste Evolution.

So entsteht ein Netz von hohen harmonischen Frequenzen. Es ist notwendig, unsere Schwingung zu erhöhen. Wir pflanzen Samen der Liebe durch Kristalle in Mutter Erde.Unser Planet braucht unsere Hilfe.

www.inkaroots.com

Worterklärungen:
Pachamama
pacha = Erde, Universum, Zeit, Kosmos
mama = Mutter
Haiwarikuy =Tag & Nachtgleiche

Ritual auf Spendenbasis in Leitung von Fatima Mehrkens-Sanchez Schamanin aus Peru im SAAL vom BELLA DONNA HAUS.
Sonntag, 19. März  von 18 bis ca. 21 Uhr.
Bitte warme Kleidung mitbringen, da ein Teil der Zeremonie im BELLA DONNA GARTEN stattfindet.

2017-03-19-fatima